IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
10.05.2017, 08:34 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Energiekonzern Enel steuert auf 100 Prozent erneuerbare Energien zu

Rom/Münster – Der CEO des italienischen Energiekonzerns Enel, Franceso Starace, hat viele Jahre die auf regenerative Energien fokussierte Tochter Enel Green Power geleitet und gilt als Befürworter der erneuerbaren Energien. Nun erklärt der 62-Jährige, der gerade als Enel-Boss verlängert hat, die weiteren Ausbaupläne.

Starace ist seit 2014 CEO von Enel und hat zuvor seit 2008 den Bereich Enel Green Power geleitet. Die Ökoenergietochter war zeitweise auch im globalen Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft RENIXX World vertreten. Inzwischen hat Enel die Ökostromtochter aber wieder in den Konzern integriert. Starace wurde nun vom Enel-Aufsichtsrat für drei weitere Jahre als CEO berufen. In einem Interview skizziert er auch die Zukunft der erneuerbaren Energien.

Enel: 45 Prozent der Erzeugungskapazitäten bereits regenerativ
In einem aktuellen Interview mit der Börsen-Zeitung bestätigt Starace, dass beim Energiekonzern Enel bereits jetzt 45 Prozent der Erzeugungskapazitäten auf erneuerbare Energien entfallen. Enel betreibt in 31 Ländern der Erde Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt rund 83.000 Megawatt (MW). Davon entfallen auf die erneuerbaren Energien rund 36.000 MW. Darin ist auch die Wasserkraft enthalten, die anders als Wind- und Solarenergie schon lange genutzt wird. Allerdings tragen die Erneuerbaren nur zu 26 Prozent zum operativen Ergebnis bei, so Starace.

Der Enel-Chef erklärte zudem, dass der Konzern bis 2050 vollständig aus fossilen Energieträgern aussteigen wird. Dabei verfolge Enel einen stufenweisen Abbau der fossilen Kraftwerke. Bis 2019 wird Enel demnach rund 12 Mrd. Euro in Wachstumsprojekte investieren. Darunter fallen laut Starace die erneuerbaren Energien sowie der Netzausbau. Weitere 9 Mrd. Euro werde der Energiekonzern für Erhaltungsinvestitionen einsetzen.

Enel schwerster Energiekonzern in Europa
Enel ist nach der Integration von Enel Green Power im Jahr 2016 zum teuersten Energiekonzern in Europa geworden. Die Börse bewertet Enel derzeit mit etwa 43 Milliarden Euro. Innogy, momentan schwerster deutscher Energiekonzern, bringt „nur“ rund 19 Mrd. Euro auf die Waage.

Enel Green Power ist im Jahr 2010 im Rahmen eines spektakulären IPOs an die Börse gegangen. Enel hatte durch den Börsengang der Regenerativ-Tochter über drei Mrd. Euro eingesammelt. Enel Green Power war von Anfang 2011 bis März 2016 im RENIXX World gelistet, bevor die Gesellschaft wieder in den Konzern integriert wurde.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere News und Infos zu Energiefirmen
Italienischer Energiekonzern verdoppelt Windkraftleistung in den USA
Enels größter Windpark ist auch für Google bestimmt
2010: Enel startet Rekord-Börsengang
Infos zum RENIXX World Aktienindex
Job: REETEC GmbH sucht Elektrofachkraft (m/w)
Energie-Termin: Praxistraining - Digitale Veränderung im EVU - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
International-News
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
13.10.2017 - Koalitionsvertrag: Neue niederländische Regierung nimmt Klimaschutz ernst
13.10.2017 - Kohle-Entstehung ließ Erde beinahe zum Schneeball werden
12.10.2017 - Solarenergie: Neue Projekte und Partnerschaften von IBC Solar, Sunpower und Solarwatt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt