IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
19.05.2017, 16:50 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Klimakonferenz sorgt für Fidschi-Kultur in Bonn

Berlin/Bonn - Die Vorbereitungen für die 23. UN-Klimakonferenz (COP 23) in Bonn laufen auf Hochtouren. Vom 6. bis zum 17. November 2017 treffen sich die Delegierten aus über 191 Staaten in Bonn. Offizieller Gastgeber ist Deutschland aber nicht.

Die Regierung der Fidschi-Inseln übernimmt die Präsidentschaft der Konferenz in Bonn. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und verlaufen bisher nach Plan, teilt das Bundesumweltministerium (BMUB) mit. Es werden dabei auch einige Elemente der Kultur der Fidschi-Insel in die Konferenzgestaltung aufgenommen.

Espinosa hofft auf positive Ergebnisse für weltweiten Klimaschutz weltweit
In Bonn sollen die Ziele und Ambitionen des Pariser Übereinkommens weiter vorangebracht werden. Dafür wurden nun vor allem organisatorische Dinge geklärt. Am letzten Tag der Vorbereitungskonferenz für die COP23 in Bonn bedankte sich UNFCCC-Exekutivsekretärin Patricia Espinosa. Man fühle sich außerordentlich geehrt, diese Konferenz ausrichten zu dürfen und sei fest entschlossen, starke positive Ergebnisse zu erzielen, die den Klimaschutz weltweit voranbringen.

Die Chefunterhändlerin der COP23-Präsidentschaft, Botschafterin Nazhat Shemeem Khan, brachte den Dank Fidschis für die Unterstützung und Ermutigung zum Ausdruck, die das Land bisher durch UNFCCC, die deutsche Regierung und die jetzige Präsidentschaft erfahren hat: „Im Nachgang zu der im Mai in Bonn abgehaltenen Klimakonferenz ist klar geworden, dass weithin der Wunsch besteht, die Dynamik der Umsetzung des Pariser Abkommens aufrecht zu erhalten. In der Zusammenarbeit mit unseren Partnern wollen wir diesen gemeinsamen Enthusiasmus nutzen, um auf der 23. Klimakonferenz und darüber hinaus ehrgeizige Ziele anzustreben.“

Fidschi-Kultur in Bonn: Klimakonferenz im Geist von „Talanoa“ und „Bula“

Zudem ging die Botschafterin auf eine Besonderheit der Fidschi-Inseln ein: „Die Tatsache, dass der Gedanke des „Talanoa“, des Geschichtenerzählens und Dialogs, schon jetzt immer mehr die Verhandlungen und Beratungen durchdringt, ist für uns besonders ermutigend,“ erklärte Nazhat Shemeem Khan. „Talanoa“ ist ein Begriff der pazifischen Inseln, der sich auf das Erzählen von Geschichten, die Weitergabe von Ideen und das Gespräch zwischen Menschen bezieht und das Erreichen von Konsens zum Ziel hat. Auch der Name einer der Hauptkonferenzbereiche, die sogenannte „Bula-Zone“ basiert auf einen Begriff aus der Kultur Fidschis. Das Wort „Bula“ entstammt der Kultur Fidschis und ist gleichermaßen eine Grußformel und ein Segenswunsch für Gesundheit und Glück.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Klimaschutz
Macron ernennt Ökologen Hulot zum Umweltminister
Schweden und Kalifornien fixieren Partnerschaft beim Klimaschutz
Was auf der Klimakonferenz in Bonn geplant ist
Klimaschutz-Initiative CERINA-Plan – Investieren statt begrenzen
Kaiserwetter präsentiert IoT-Lösung für Erneuerbare Energien auf UN-Klimakonferenz
Energiejobs: Klimaschutzmanager in Oldenburg gesucht







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
19.09.2017 - Börse: RENIXX fällt zurück – Sunrun Schlusslicht – Vestas "Top-Pick" – Siemens Gamesa an Land und im Meer gefragt
19.09.2017 - Greenpeace kritisiert Staats-Subventionen für französischen Atomkonzern
19.09.2017 - Siemens Gamesa: Neue Windenergie-Projekte onshore und offshore
19.09.2017 - Vattenfall-Manager wird EWE-Vorstandsvorsitzender
19.09.2017 - Börse: RENIXX zeigt sich freundlich – Plug Power größter Gewinner – Siemens Gamesa realisiert französische Offshore-Windparks
 
Strom-News
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
19.09.2017 - Börse: RENIXX fällt zurück – Sunrun Schlusslicht – Vestas "Top-Pick" – Siemens Gamesa an Land und im Meer gefragt
 
International-News
19.09.2017 - Siemens Gamesa: Neue Windenergie-Projekte onshore und offshore
19.09.2017 - Bioenergie-Branche will Holzasche nutzen
14.09.2017 - Ballard Power Aktie vor Neubewertung?
14.09.2017 - Biomasse-Forschungszentrum kooperiert mit China
12.09.2017 - UK bezuschlagt größten Offshore-Windpark der Welt
12.09.2017 - Erster Offshore Windpark in Finnland produziert Strom

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt