IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
16.06.2017, 09:57 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein einigt sich auf Windenergie-Mindestabstand

Kiel – Im Mai wurde in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gewählt. Während die neue schwarz-gelbe Koalition in NRW die Mindestabstände im Windenergiesektor deutlich anheben will, zeigt sich die sogenannte Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP in Schleswig-Holstein weniger restriktiv.

In NRW wurde zwischen CDU und FDP verabredet, dass Windenergieanlagen zukünftig einen Mindestabstand zur Wohnbebauung von 1.500 Metern einhalten sollen. Auch die Koalitionäre in Schleswig-Holstein haben sich über einen Mindestabstand geeinigt, der aber deutlich geringer ausfällt.

Windenergie-Repowering soll weitgehend ermöglicht werden
Wie CDU, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP in Schleswig-Holstein gemeinsam zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen mitteilen, werde man an den zwei Prozent Landesfläche für auszuweisende Windeignungsgebiete festhalten. In ehemaligen Eignungsgebieten und bei Bestandsanlagen, insbesondere an den windreichen Küstenstandorten, die mit dem neuen Kriterienkatalog vereinbar sind, soll zumindest Repowering ermöglicht werden. Vereinbart ist eine juristische Prüfung, ob weiteres Repowering Altanlagen auch außerhalb der Potentialflächen möglich ist.

Mindestabstände: 1.000 Meter im Innen-, 500 Meter im Außenbereich

Dadurch würden Spielräume zur Erhöhung der Abstände zu Siedlungsbereichen mit Wohn- und Erholungsfunktion entstehen. Die Mindestabstände sollen auf 1.000 Meter bei derartigen Siedlungsbereichen und 500 Meter bei Einzelhäusern und Splittersiedlungen im Außenbereich betragen, so die Koalitionsparteien.

Abstandregelung als Kompromiss
Die drei neuen politischen Partner im Norden räumten auch ein, dass die Parteiprogramme zur Energiepolitik „zum Teil sehr unterschiedlich“ waren. Bei der CDU sollte der Abstand neuer Windkraftanlagen zu Siedlungen auf 1.200 Meter und zu Einzelhäusern auf 500 Meter erhöht werden. Die Grünen hielten im Parteiprogramm Abstände von 400 Metern zu Wohnlagen im Außenbereich und 800 Metern zu Siedlungsflächen des Innenbereichs „für richtig“. Die FDP forderte den siebenfachen Anlagenabstand im Innenbereich, mindestens aber 1.000 Meter. Im Außenbereich plädierten die Liberalen für einen Mindestabstand im Umfang der vierfachen Anlagenhöhe, mindestens aber 500 Meter.

BWE in Schleswig-Holstein erleichtert
Der Bundesverband Windenergie (BWE) Landesverband Schleswig-Holstein; begrüßt den Abschluss der Koalitionsverhandlungen. „Wir freuen uns, dass die Verhandlungspartner der Jamaika-Koalition sich zu den Zielen der Energiewende bekennen“, so Marcus Hrach, Landesgeschäftsführer BWE Schleswig-Holstein. Die Koalitionsverhandlungen in NRW hätten gezeigt, dass die Bekenntnisse zur Energiewende nicht selbstverständlich seien, ergänzt Reinhard Christiansen, Landesvorsitzender BWE Schleswig-Holstein.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere Nachrichten und Infos aus der Windbranche
Schwarz-Gelb in NRW plant Windkraftabstand von 1.500 Metern
Kommt die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein?
Wahl in Schleswig-Holstein: Wohin steuert die Energiewende?
Windenergie-Projektplanung bei WKN aus Husum
Service und Veranstaltungen der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)
EE.SH: Wie viel Windkraft vertragen die Bürger?
Stellenangebot: Gemeinsame Kirchenverwaltung der Ev.-Luth. Kirche sucht Klimaschutzmanager/in
Veranstaltung: Kabel- und Kabelgarnituren-Normung für Nieder- & Mittelspannungsnetze von EVU u. VNB - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
 
Strom-News
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Rechts-News
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
13.10.2017 - Solarworld: Welche Gläubiger in die Röhre schauen
09.10.2017 - Windwärts fordert Unterstützung von Niedersachsen
06.10.2017 - Europa- und Verfassungsrecht kein Hindernis für CO2-Bepreisung
29.09.2017 - Verfassungs-Beschwerde gegen Offshore-Windenergie-Gesetz eingereicht
28.09.2017 - Biokraftstoff-Aktie Verbio knickt trotz Rekordergebnis ein

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt