IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
11.07.2017, 08:37 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Drei Atomkraftwerke in Deutschland zeitgleich vom Netz

Münster - In Deutschland stehen gleich drei der acht verbliebenen Atomkraftwerke (AKW) still. Ein AKW ist bereits seit Anfang Februar vom Netz.

Von den einst 17 Atomkraftwerken in Deutschland sind noch acht AKW in Betrieb. Aber auch die Leistung dieser Atomkraftwerke steht wie bei jedem anderen Kraftwerk nicht uneingeschränkt zur Verfügung.

AKW Gundremmingen C und Isar 2 sind abgeschaltet
Wegen einer Überprüfung sind die Atomkraftwerke Gundremmingen C bei Günzburg und Isar 2 derzeit nicht am Netz. Das AKW Gundremmingen C bleibt vom 08. Juli bis voraussichtlich Mitte August 2017 abgeschaltet. Mit der großen Revision sind Kosten in Höhe von 21 Millionen Euro verbunden. Während Gundremmingen C noch bis 2021 am Netz bleiben kann, wird Gundremmingen B am Jahresende 2017 stillgelegt.

Das Atomkraftwerk Isar 2 nahe Landshut in Niederbayern produziert vom 09. Juli bis voraussichtlich zum 26. Juli 2017 keinen Strom. Die Kosten für die Revision belaufen sich auf 25 Millionen Euro. Das AKW Isar 2 geht laut Abschaltplan im Jahr 2022 und damit als eines der letzten AKW vom Netz.

AKW Brokdorf seit Februar 2017 vom Netz
Wenig Bewegung gibt es im Fall des Atomkraftwerks Brokdorf. Beim planmäßigen Wechsel der Brennelemente Anfang des Jahres wurde eine überhöhte Oxidschichtdicke an den Brennelementen gemessen. Die Oxidschicht an den Brennstäben entsteht durch Reaktionen des im Kühlwasser enthaltenen Sauerstoffes mit der heißen Metalloberfläche des Brennstabhüllrohres. Wird diese Schicht zu dick, wird das Hüllrohr unzulässig geschwächt und die Wärmeübertragung beeinflusst. Bis zur Klärung darf das AKW Brokdorf nicht mit Brennelementen neu beladen werden. Auf Anfrage von IWR Online beim zuständigen Ministerium in Schleswig-Holstein ergibt sich ein unveränderter Sachstand. Das heißt, dass das AKW Brokdorf auf unbestimmte Zeit vom Netz getrennt bleibt. Dagegen erklärte ein Sprecher des Betreibers Preussenelektra gegenüber IWR Online, dass das Unternehmen derzeit ein Wiederanfahren des Atomkraftwerks Brokdorf am 30. Juli 2017 anvisiert.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere Meldungen und Infos zum Thema Atomenergie
Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
EnBW, Eon, RWE und Vattenfall überweisen Milliarden in den Atommüll-Fonds
Brennelemente-Steuer: RWE zahlt Sonderdividende – Was planen Eon und EnBW?
Veranstaltung: AHK-Geschäftsreise Argentinien "Energieeffizienz in Gebäuden" - Renewables Academy (RENAC) AG
EJ: Siemens sucht Senior PV Manager Utility Scale
Alternative zur Atomenergie: Windenergieprojekte von Ventotec
Weitere Infos und Firmen auf effizienzbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
Research-News
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
11.10.2017 - EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken
10.10.2017 - Erneuerbare Wärme: Marktanreiz-Programm in 2017 gefragt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt