IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
18.07.2017, 12:18 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Wasserstoff-Speicherung wird effizienter und kostengünstiger

Villigen, Schweiz - Schweizer Forscher haben ein neues Material entdeckt, das die Leistungsfähigkeit von Elektrolysezellen zur Herstellung von Wasserstoff erhöht. Mit dem Katalysator-Material wird die Speicherung von Solar- und Windenergie in Wasserstoff deutlich preiswerter.

Forschende des Schweizer Paul Scherrer Instituts PSI und des Materialforschungs-Instituts Empa haben ein Material entwickelt, das für die Zukunft der Speicherung von Wasserstoff eine entscheidende Rolle spielen könnte. Die Wissenschaftler konnten nicht nur die höhere Effizienz nachweisen, sie haben auch gezeigt, wie sich das neue Material zuverlässig in großen Mengen herstellen lässt.

Schweizer Forscher beschleunigen Aufspaltung der Wassermoleküle
Kern der Neuheit ist ein Material, das in Elektrolyseuren als Katalysator die Aufspaltung der Wassermoleküle beschleunigt. „Es gibt heute zwei Typen von Elektrolyseuren auf dem Markt: Die einen sind effizient, aber teuer, weil deren Katalysatoren unter anderem Edelmetalle wie Iridium enthalten. Die anderen sind günstiger, aber weniger effizient“, erklärt Emiliana Fabbri, Forscherin am Paul Scherrer Institut. „Wir wollten einen effizienten Katalysator entwickeln, der zudem günstig ist, weil er ohne Edelmetalle auskommt.“

Neues Material Perowskit in Form von Nanopartikeln
Grundlage der Erfindung ist ein eigentlich schon bekanntes Material: eine komplexe Verbindung der Elemente Barium, Strontium, Kobalt, Eisen und Sauerstoff – ein sogenannter Perowskit. Sie haben aber als Erste ein Verfahren entwickelt, mit dem er sich in Form von winzigen Nanopartikeln erzeugen lässt. Nur so kann er effizient wirken, denn ein Katalysator benötigt eine möglichst hohe Oberfläche, an der viele reaktive Zentren die elektrochemische Reaktion beschleunigen.

Neuer Katalysator im Wasserstoff-Praxistest erfolgreich
Die Forscher haben gezeigt, dass ihre Entwicklungen auch praxistauglich sind. So liefert das Herstellungsverfahren große Mengen des Katalysatorpulvers und dürfte sich leicht an einen industriellen Maßstab anpassen lassen. Getestet wurde der Katalysator in Kooperation mit einem amerikanischen Hersteller von Elektrolyseuren. Dabei konnte gezeigt werden, dass das Gerät mit dem neuen Perowskit der PSI-Forscher zuverlässiger arbeitete als mit einem konventionellen Iridium-Oxid-Katalysator, so das Paul-Scherrer-Institut.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Weitere Meldungen und Infos zum Thema:
Uniper investiert weiter in Power-to-Gas
Power-to-Gas: Dena sieht erheblichen Anpassungsbedarf
IWR-Pressedienst: Wind-to-Gas eröffnet Entwicklungschancen und Marktpotenziale
Beratungsdienstleistungen der Die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)
Energie-Jobs: Elektrofachkraft (m/w) Windenergie
Veranstaltung: Personalwirtschaft reloaded







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - Börse: RENIXX schwächelt – Siemens Gamesa Schlusslicht nach kassierter Guidance – Ballard-Aktie gefragt
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
16.10.2017 - KW 41/2017: RENIXX World tritt auf der Stelle - Goldman Sachs mischt Windturbinen-Hersteller auf - Gewinnwarnung
16.10.2017 - Stromverbindung nach Norwegen kommt voran
13.10.2017 - Nordex vergrößert Rotor-Durchmesser
13.10.2017 - Börse: RENIXX klettert – Nordex mit neuer Turbinenvariante – Dong Energy verbindet Windkraft mit Gas-Kraftwerken
13.10.2017 - Solarworld: Welche Gläubiger in die Röhre schauen
 
Strom-News
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
16.10.2017 - KW 41/2017: RENIXX World tritt auf der Stelle - Goldman Sachs mischt Windturbinen-Hersteller auf - Gewinnwarnung
16.10.2017 - Stromverbindung nach Norwegen kommt voran
 
Wasserstoff-News
04.10.2017 - Grüner Wasserstoff im Brandenburger Zugverkehr
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
14.09.2017 - Ballard Power Aktie vor Neubewertung?
11.09.2017 - Ballard Power eröffnet Joint Venture in China
30.08.2017 - Ballards Brennstoffzellen-Bus erzielt Laufzeitrekord
09.08.2017 - Power-to-Gas-Anlage der Thüga-Gruppe übertrifft alle Erwartungen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt