IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
21.08.2017, 16:17 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Vattenfall nimmt weiteren Offshore Windpark in die Direktvermarktung

Hamburg - Noch vor dem Wechsel des Eigentümers hat Vattenfall das Offshore-Windprojekt "Deutsche Bucht" als neuen Kunden gewinnen können. Von Hamburg aus übernimmt das Direktvermarktungsteam die Vermarktung des Stroms aus dem Offshore Windpark.

Vattenfall hatte bereits mit dem ursprünglichen Projektentwickler, British Wind Energy (BWE), eine Vereinbarung über die Direktvermarktung des Stroms aus den Offshore-Windenergieanlagen getroffen. Jetzt ist der kanadische Energieversorger Northland Power Inc. mit Sitz in Toronto der 100-prozentige Besitzer des Offshore-Projekts Deutsche Bucht.

Offshore Windpark "Deutsche Bucht" erreicht Financial Close
Das 252 Megawatt (MW) große Projekt Deutsche Bucht befindet sich derzeit in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Wie Northland Power jetzt mitteilt, ist der Status "Financial Close" des 1,3 Milliarden Euro schweren Projekts nun erreicht. Deutsche Bucht ist das dritte Offshore-Windprojekt von Northland Power. Es liegt 95 km nordwestlich der Insel Borkum in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ). Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird Deutsche Bucht voraussichtlich mehr als eine Milliarde Kilowattstunden (kWh) Strom jährlich erzeugen. teilte Vattenfall mit. Deutsche Bucht wird an die bereits errichtete 800 MW Offshore-Konverterplattform „Borwin Beta“ angeschlossen.

Vattenfall mit Schwerpunkt Direktvermarktung
Die Direktvermarktung gehört mittlerweile zum Kerngeschäft von Vattenfall. Die hausinternen Prognoseteams für Wind und Photovoltaik erstellen speziell auf die Kundenanlagen zugeschnittene Forecasts für die optimierte Vermarktung auf den Handelsmärkten, so Vattenfall. Ende 2016 lag das Portfolio der Ökostrom-Anlagen in der Vattenfall-Vermarktung bei rund 4.400 MW. Die Bewirtschaftung der Anlagen ist 24 Stunden an sieben Tagen die Woche durch ein Schichtteam gewährleistet. Im Segment der Windenergie – onshore und offshore – will Vattenfall sein Direktvermarktungs-Portfolio weiter ausbauen.

Deutsche Bucht mit 8-MW-Anlagen von Vestas

Der Bau des Offshore Windparks "Deutsche Bucht" startet in Kürze und soll Ende 2019 abgeschlossen sein. Zum Einsatz kommen 32 Windkraftanlagen von MHI Vestas Offshore, Typ V164 8,0 MW. In der Bauphase wird das niederländische Errichterschiff Aeolus von Van Oord eingesetzt, die elektrische Verkabelung und Infrastruktur übernimmt Nexus.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere Meldungen und Infos aus Offshore-Windindustrie
Genehmigung für 1.200 MW Offshore Windpark erteilt
Dong verkauft Anteile am Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2
Northland Power greift nach weiterem Nordsee-Windprojekt
Wichtiger Zuliefervertrag für Trianel Borkum II geht an RECASE
Offshore-Windenergie bei PNE Wind
Energiejobs: Elektrofachkraft (m/w) Onshore- und Offshore-Windenergie gesucht
Veranstaltung: Praxistraining - Digitale Veränderung im EVU - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Offshore-Windindustrie.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind kommt bei Offshore-Windkraft voran – Nordex-Aktie steigt – Senvion sichert sich Generatoren
 
Strom-News
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
 
Markt-News
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt