IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
05.09.2017, 14:07 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Neuheit: Straßen-Lichtmast wird zur Ladestation für Elektroautos

Karlsruhe - Die junge Welt der Elektromobilität führt zu immer neuen Ideen und Innovationen. EnBW bietet einen Lichtmast mit Ladefunktion für Elektroautos an, einschließlich Umweltsensoren und WLAN. Der neue Multifunktions-Lichtmast wurde jetzt zertifiziert.

Mit einer interessanten Innovation wartet der Energieversorger EnBW auf. Lichtmasten verlieren ihre Monofunktion der Beleuchtung und werden zu Multifunktionstalenten umfunktioniert. Der smarte Ladelichtmast SM!GHT Base Tower vom EnBW-Innovationscampus ist die erste multifunktionale Straßenbeleuchtung, teilte EnBW mit.

Lichtmast kann zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufladen
Der neue EnBW-Ladelichtmast ist ausgelegt für das gleichzeitige Laden von zwei Fahrzeugen mit einer maximalen Stromstärke von 24 Ampere und entspricht mit diesen Funktionen der Klasse 5 für integrierte multifunktionale „Humble Lampposts“ nach DIN SPEC 91347. Damit der Ladelichtmast auch sicher funktioniert und von ihm keine Gefahr ausgeht, haben die Experten des VDE-Instituts den Tausendsassa auf elektrische und funktionale Sicherheit, elekttromagnetische Verträglichkeit und Schutz vor Vandalismus geprüft. Schon während des Entwicklungsprozesses überprüften die Experten des VDE-Instituts die Konformität mit den normativen Anforderungen und verkürzten damit den Zertifizierungsablauf erheblich. Damit deckt das VDE-Institut alle Prüfungen direkt im Hause ab.

EnBW und VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut arbeiten weiter eng zusammen
Die Ladestation mit einer sieben Meter hohen LED-Straßenleuchte verfügt über weitere Funktion, beispielsweise etliche Sensoren wie Staubbelastungs-, Temperatur-, Feuchte- und Lärm-Sensoren und ist mit WLAN ausgestattet. „Unseren Kunden stellen wir damit schnelle Lösungen zur Verfügung“, erklärt Sven Öhrke, Mitglied der Geschäftsführung der VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH. Für die EnBW und das VDE-Institut geht die Zusammenarbeit weiter: Dem ersten Ladelichtmasten folgen weitere Ladestationen und Infrastrukturelemente, die die VDE-Zertifizierung erhalten sollen. Denn: „Mit der Zertifizierung durch das VDE-Institut unterstreichen wir auf international anerkannte Weise die Güte und Qualität unserer Lösungen“, bestätigt Matthias Weis, Leiter von SM!GHT bei EnBW.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017


Weitere Meldungen rund um die Eletromobilität
Elektromobilität verändert Chiptechnologie bei Infineon
Elektroautos - Neue Standards für sicheres Laden und Abrechnen
Billig-Elektroauto sorgt in China für Furore
Industrie-Standards für die Erneuerbaren: ENERTRAG WindStrom unterstützt Betreiber beim rechtssicheren Betrieb
Energie-Veranstaltung: Straßen- und Außenbeleuchtung 2017
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de









Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


23.10.2017 - Gutachten: Keine Betreiber-Entschädigung beim Kohleausstieg
23.10.2017 - Baustart für Offshore-Windpark Horns Rev 3
23.10.2017 - Börse: RENIXX fester – Siemens Gamesa mit Rating – Großauftrag: Hausse bei Meyer Burger – Tesla mit neuem Werk in Fernost
23.10.2017 - Lithium-Ionen-Akkus werden mit neuem Verfahren noch leistungsfähiger
23.10.2017 - Erster schwimmender Offshore-Windpark in Betrieb
23.10.2017 - KW 42/2017: RENIXX prallt an 470-Punkte-Linie ab – Siemens Gamesa und Nordex brechen ein – Goldwind mit Offshore-Turbine
23.10.2017 - Uniper spart Kosten durch Kraftwerks-Stilllegung
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
 
Strom-News
23.10.2017 - Gutachten: Keine Betreiber-Entschädigung beim Kohleausstieg
23.10.2017 - Baustart für Offshore-Windpark Horns Rev 3
23.10.2017 - Börse: RENIXX fester – Siemens Gamesa mit Rating – Großauftrag: Hausse bei Meyer Burger – Tesla mit neuem Werk in Fernost
23.10.2017 - Lithium-Ionen-Akkus werden mit neuem Verfahren noch leistungsfähiger
23.10.2017 - Erster schwimmender Offshore-Windpark in Betrieb
23.10.2017 - KW 42/2017: RENIXX prallt an 470-Punkte-Linie ab – Siemens Gamesa und Nordex brechen ein – Goldwind mit Offshore-Turbine
 
Elektromobilität-News
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Deutscher Solarpreis vergeben
18.10.2017 - NRW fördert Elektromobilität mit staatlicher Prämie

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt