IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
07.09.2017, 08:25 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Schottland für vorzeitiges Ende von Verbrennungs-Motoren

Glasgow – Großbritannien hat beschlossen, ab 2040 die Zulassung neuer Autos mit Verbrennungsmotoren zu verbieten, Frankreich hat einen Ausstieg im Jahr 2040 zumindest angekündigt. Nun setzt sich Schottland dieses Ziel bereits für das Jahr 2032. Nur wenige Länder sind ehrgeiziger.

Die schottische Regierung will nun bereits im Jahr 2032, also in 15 Jahren, ohne Diesel- oder Benzin-Fahrzeuge auskommen. Nur wenige Staaten wie Norwegen oder die Niederlande verfolgen einen noch ehrgeizigeren Plan. Die Skandinavier wollen bereits ab 2025 neue Verbrennungsmotoren von den Straßen verbannen und auch in den Niederlanden wird über das Ausstiegsjahr 2025 diskutiert.

Keine neuen Verbrenner mehr ab 2032 – größte Fernstraße für E-Mobilität rüsten
In einer Mitteilung der schottischen Regierung heißt es, dass bis zum Jahr 2020 insgesamt 60 Mio. britische Pfund, also etwa 65 Mio. Euro, für Projekte in den Bereichen emissionsarme Energie sowie Digitalisierung bereitgestellt werden. Der sogenannte Innovation Fund, in den die Mittel fließen, soll die Entwicklung einer emissionsarmen Energie-Infrastruktur unterstützen. Dazu gehören Batteriespeicher für die Stromversorgung, nachhaltige Heizsysteme und der Ausbau der Strom-Tankstellen für die Elektroautos. Die schottische Regierung verfolgt das Ziel, auf neue diesel- und benzin-betriebene Fahrzeuge bereits ab dem Jahr 2032 verzichten zu können. Dazu gehört auch der Ausbau des Strom-Ladenetzes. Ausdrücklich wird der Ausbau der A9, der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden längsten Fernstraße Schottlands, zu einer auf Elektromobilität ausgerichteten Trasse genannt.

Regierungschefin Sturgeon: Schottland als Vorreiter emissionsarmer Energietechnologien
Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon sagte, dass Schottland jahrhundertelang die Wiege großer Erfindungen gewesen sei und sie wolle, dass diese Innovationsfähigkeit für die Zukunft erneuert wird. Sie wolle, dass Schottland führend werde in der Entwicklung emissionsarmer Energietechnologien. Sturgeon erklärte, die schottische Regierung habe die Ambitionen und Ziele für ultra-emissionsarme Fahrzeuge unterstrichen. Dazu zählt sie elektrisch betrieben Autos und Lieferwagen. Sturgeon nannte ausdrücklich das Ziel, Autos mit Diesel- oder Ottomotoren bis 2032 Auslaufen zu lassen. Dies werde durch eine Reihe von Maßnahmen flankiert wie dem Ausbau der Lade-Infrastruktur oder dem Setzen von Anreizen zur beschleunigten Umrüstung im öffentlichen Sektor.

Sturgeon von Tesla-Besuch inspiriert
Sturgeon erklärte auch, sie habe in diesem Jahr den Elektroauto-Pionier Tesla im Silicon Valley besucht, um die Bedeutung der Energiespeicherung in Schottland zu erörtern. Dieser Besuch sei eine Inspiration gewesen, so die schottische Regierungschefin. Man stehe vor schnellen technologischen Fortschritten und die beteiligten Unternehmen machten bemerkenswerte Fortschritte. Sturgeon will, dass Schottland sich an dieser Entwicklung in vollem Umfang beteiligt.

In Deutschland haben vor allem die Grünen das Thema Mobilität vor der Bundestagswahl besetzt. Sie fordern in ihrem Wahlprogramm das Aus für neue Verbrennungsmotoren ab 2030.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Streit um das Ende des Verbrennungsmotors
Großbritannien verbietet ab 2040 Verbrennungsmotoren
Schotten planen größten schwimmenden Windpark der Welt
Lautlos durch Deutschland GmbH: Elektromobilität ist die einzig klare Antwort auf den Abgasskandal
Energiejobs: Elektroingenieur/in internationales Engpassmanagement im europäischen Verbundnetz gesucht
Termin: Energiespeicher für das Stromverteilnetz








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Börse: RENIXX solide – Plug-Power-Aktie klettert weiter – Goldwind mit Absatzschwäche – Eon und RWE am Dax-Ende
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
21.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power und Ballard Power gewinnen – PV-Aktien Jinkosolar, Sunpower und Canadian Solar unter Druck
21.09.2017 - Bioenergie-Forschung erhält neues Zentrum
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
 
Strom-News
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Börse: RENIXX solide – Plug-Power-Aktie klettert weiter – Goldwind mit Absatzschwäche – Eon und RWE am Dax-Ende
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
21.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power und Ballard Power gewinnen – PV-Aktien Jinkosolar, Sunpower und Canadian Solar unter Druck
 
Naturschutz-News
19.09.2017 - Bioenergie-Branche will Holzasche nutzen
08.09.2017 - Umweltministerium fördert Elektro-Fahrzeuge der Post
06.09.2017 - Endlager-Suchgesellschaft für Atommüll startet – "Seid Ihr denn wahnsinnig?"
28.08.2017 - Braunkohle-Bundesländer wollen keine schärferen Abgasregelungen für Kraftwerke
23.08.2017 - Eon schützt Offshore-Windpark vor Korrosion
10.08.2017 - Rechtsstreit um Kohlekraftwerk Lünen geht in die Verlängerung

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt