IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
11.09.2017, 14:42 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Studie: CO2-arme Stromwelt bis 2050 möglich

Arnheim, Niederlande – Das Energie-Beratungsunternehmen DNV GL hat in einer Studie zur Energietransformation untersucht, wie eine CO2-arme Elektrifizierung bis zum Jahr 2050 aussehen kann. Trotz einer potentiellen Umsetzung bestehen erhebliche Zweifel am Erreichen der Klimaziele.

Mit der erstmals erstellten Studie „Energy Transition Outlook: Renewables, Power and Energy USE“ stellt DNV GL die weltweiten Auswirkungen und Folgen der Energiewende für die Bereiche Strom und erneuerbare Energien dar. Obwohl bis zum Jahr 2050 eine globale CO2-arme Stromversorgung möglich ist, heißt das nicht automatisch, dass auch die Klimaziele erreicht werden.

Stromerzeugung zu 85 Prozent aus erneuerbaren Quellen
Die Studie „Energy Transition Outlook: Renewables, Power and Energy USE“ zeigt, dass nach den DNV GL Berechnungen in Zukunft saubere Energie im Überfluss vorhanden sein wird. Zu den wichtigsten Ergebnissen für den Prognosezeitraum bis 2050 gehört der Anstieg des Stromverbrauchs um 140 Prozent. Damit wird Strom der Hauptenergieträger, gefolgt von Gas. Der Anteil von Energieträgern wie Kohle geht danach deutlich zurück, der Öl- und Gasverbrauch hingegen steigt leicht. Bis 2050 könnte die Photovoltaik gut ein Drittel des weltweiten Stroms abdecken. 85 Prozent der Stromerzeugung werden dann aus erneuerbaren Quellen stammen. Nach der Photovoltaik sind Onshore-Windenergie, Wasserkraft und Offshore-Windenergie, in der angegebenen Reihenfolge die größten Stromerzeuger.

Pariser Klimaziele werden wohl nicht erreicht - falscher Weg
Trotz dieses positiven Ausblicks sei man aber nicht auf dem richtigen Weg, um die Ziele des Pariser Abkommens tatsächlich zu erreichen. DNV GL prognostiziert, dass die Menschheit das CO2-Limit, das für eine Erderwärmung von zwei Grad Celsius (°C ) bedeutet, bereits 2041 erreicht wird. Damit zeichnet sich insgesamt eine globale Erwärmung von 2,5 °C gegenüber vorindustriellen Werten bis zum Ende des Jahrhunderts ab. Um die weltweite Dekarbonisierung voranzutreiben, sei es notwendig, eine Elektrifizierung des weltweiten Energiesystems anzustreben. Elektrofahrzeuge werden nach Angaben des Unternehmens 2022 das Kostenniveau von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor erreicht haben und 2033 werden rund die Hälfte der neuen Personenkraftwagen (PKW) und Nutzfahrzeuge Elektrofahrzeuge sein.

Maßnahmen zum Erreichen der Klimaziele
DNV GL informiert nicht nur darüber, dass man auf den falschen Weg ist, sondern nennt auch Maßnahmen, um wieder in die Spur zu kommen. So sei eine umfangreichere, frühere Umstellung auf erneuerbare Energien notwendig. Dies beinhaltet auch eine Optimierung der Stromnetze. Außerdem müsste es eine umfassende und frühere Elektrifizierung im Wärme- und Verkehrssektor geben. Dies beinhaltet auch eine breite Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Eine weitere Maßnahme betrifft eine Verbesserung der Energieeffizienz. Neben diesen technischen Aspekten müsse es aber auch eine Änderung persönlicher Verhaltensweisen geben.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017


Weitere News und Infos zum Thema Energieversorgung und Klimaschutz
USA steigen aus Pariser Klimavertrag aus
Türkei sperrt sich beim Pariser Klimaabkommen
Wo der Markt für Elektroautos rasant wächst
Firmenprofil von DNV GL - GL Garrad Hassan Deutschland GmbH
2.500 Megawatt plus Repowering braucht der Klimaschutz
Klimaschutzziele in Deutschland bis 2020 nicht zu erreichen
Kaiserwetter präsentiert IoT-Lösung für Erneuerbare Energien auf UN-Klimakonferenz
Stromtermin: Bilanzkreismanagement Strom und Grundlagen MaBiS
Internationaler Klimaschutz mit dem CERINA-Plan (CO2-Emissions- and Renewable Investment Action Plan)
Weitere Infos und Firmen auf speicherbranche.de









Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
Research-News
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
11.10.2017 - EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken
10.10.2017 - Erneuerbare Wärme: Marktanreiz-Programm in 2017 gefragt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt