IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
06.10.2017, 08:08 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Suche nach Atommüll-Endlager blockiert Erdwärme

Düsseldorf – Die Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland wird zwar noch einige Jahrzehnte andauern, doch immerhin hat sie offiziell begonnen. Allerdings blockiert diese Suche auch den Ausbau einer regenerativen Variante der Energieerzeugung.

Hunderte Genehmigungsverfahren für neue Geothermieanlagen liegen bundesweit derzeit auf Eis, weil sie aufgrund des Standortauswahlgesetzes für den Atommüll auf unbestimmte Zeit verhindert werden. Darauf weist der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE NRW) hin und fordert die NRW-Landesregierung auf, zu handeln.

Geothermieprojekte mit Bohrtiefen von mehr als 100 Metern betroffen
Der LEE NRW hat die nordrhein-westfälische Landesregierung aufgefordert, sich zügig für Änderungen bei der Handhabung des Standortauswahlgesetzes (StandAG) zur Suche eines Atommüll-Endlagers in Deutschland einzusetzen. Bestimmte Regelungen dieses Gesetzes könnten nämlich Geothermieprojekte mit Bohrtiefen von mehr als 100 Metern auf unbestimmte Zeit verhindern. Das gilt selbst dann, wenn diese Erdwärmeprojekte ein Endlagervorhaben nicht beeinträchtigen würden. Reiner Priggen, der Vorsitzende des LEE NRW, erklärt: "Wenn die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen es mit der angekündigten Geothermie-Offensive ernst meint, muss sie sich auf Bundesebene dringend für eine schnelle Überwindung der Phase 1 des Standortauswahlgesetzes stark machen."

Arbeitsfähigkeit der neu geschaffenen Behörden herstellen
Wie LEE-NRW-Chef Priggen weiter ausführt, müssten Gebiete, die erkennbar nicht für ein Atomendlager in Frage kommen, umgehend wieder für eine potenzielle Erdwärmenutzung freigegeben werden. Zugleich gelte es, zügig die Arbeitsfähigkeit der neu geschaffenen Behörden herzustellen und bei den laufenden Genehmigungsverfahren für Geothermieanlagen endlich wieder Fahrt aufzunehmen.

Hunderte Geothermie-Genehmigungsverfahren liegen auf Eis
Mit dem StandAG wurde in der letzten Legislaturperiode die Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland neu aufgesetzt. Keine Gebiete sollen vorab ausgeschlossen werden. Doch laut dem LEE NRW sorgt die vielzitierte „weiße Landkarte“ in Kombination mit noch nicht arbeitsfähigen neuen Behörden und unklaren Verfahren nun aber ausgerechnet bei der Genehmigung neuer Erdwärme-Projekte für Stillstand. Im September 2017 ist beispielsweise für die neue Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) der offizielle Startschuss gefallen. Hunderte Genehmigungsverfahren für neue Anlagen liegen nun laut LEE NRW auf Eis und drohen auf absehbare Zeit nicht oder nur extrem verzögert weitergeführt zu werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017


Mehr Nachrichten und Infos aus der Energiewirtschaft
Neustart für Atommüll-Endlagersuche
Geothermie-Kraftwerk Landau ist nach Sanierung betriebsbereit
Forscher verbessern Wirtschaftlichkeit von Geothermie-Projekten
Enertrag: Wasserstoff im Brandenburger Zugverkehr
Erdwärme-Dienstleistungen der Lupus AG
Energiejobs: Investment Manager Asset Management (m/w) im Bereich Erneuerbare Energien gesucht
Veranstaltung: Aktuelles Vertragsrecht in der Trinkwasserversorgung
Weitere Infos und Firmen auf effizienzbranche.de









Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind kommt bei Offshore-Windkraft voran – Nordex-Aktie steigt – Senvion sichert sich Generatoren
 
Strom-News
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
 
Raumordnungs-News
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
11.10.2017 - Abo Wind und EnBW klotzen beim Windenergie-Ausbau
09.10.2017 - Windwärts fordert Unterstützung von Niedersachsen
06.10.2017 - New York will mehr Offshore-Windenergie
25.09.2017 - BBWind hofft weiter auf Windenergie in NRW
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt