20.10.2017, 11:17 Uhr

Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen

Hamburg/Montreal/Aarhus, Dänemark – Es gibt Neuigkeiten zu Projekten der drei großen Windenergieanlagen-Hersteller Nordex, Senvion und Vestas. Das innovativste Projekt verfolgt dabei der Weltmarktführer Vestas.

Während die deutschen Hersteller Nordex und Senvion über neue Windpark-Aufträge in Nordirland bzw. Kanada berichten, beteiligt sich Vestas an einem neuartigen Hybrid-Kraftwerk in Australien. Dieses Kraftwerk kombiniert Windenergie, Solarenergie und einen Batteriespeicher.

Neukunde aus Irland bestellt zehn Nordex-Turbinen

Nordex meldet den Auftrag des Neukunden NTR plc. für den Bau des Windparks Castlecraig mit 25 Megawatt (MW) Leistung in der nordirischen Grafschaft Tyrone. Das Projekt umfasst insgesamt zehn Turbinen, sechs der Baureihe Gamma von Nordex und weitere vier der neueren Baureihe Delta. Die Anlagen seien speziell auf die starken Windgeschwindigkeiten ausgelegt, die am Standort herrschen. Im Leistungsumfang ist zudem ein Wartungsvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren enthalten. Die Lieferung der Anlagen an den Standort ist für Sommer 2018 geplant. Nordex zählt zu den führenden Anbietern in Irland und Nordirland. NTR plc. ist ein in Dublin ansässiger Investor und Eigentümer von nachhaltigen Infrastrukturanlagen, der über verbundene Unternehmen an Windparks mit einer Leistung von insgesamt 1.900 MW beteiligt ist.

Wpd bestellt neun Senvion-Turbinen für Ontario

Senvion hat bereits zu Beginn der Woche die Unterzeichnung eines Turbinen-Liefervertrags für ein 18,5 MW Projekt mit dem Bremer Windkraftprojektierer wpd in der kanadischen Provinz Ontario bekanntgegeben. Das Unternehmen wird neun Windenergieanlagen des speziell für kalte Klimazonen entwickelten Anlagentyps MM92 für den Windpark White Pines in Prince Edward County im Südosten der kanadischen Provinz Ontario liefern. Die Turbinen kommen auf eine Nennleistung von je 2,05 MW. Senvion und wpd haben außerdem einen Service- und Wartungsvertrag für 15 Jahre abgeschlossen. Die Turbinenlieferung ist für Sommer 2018 geplant. Dr. Hartmut Brösamle, CEO von wpd, kommentiert: "Wir freuen uns, dass der fünfte wpd Windpark in Ontario gerade im Bau ist und wpd damit seine Position in Kanada weiter ausbaut."

Vestas: Großprojekt verbindet Wind- und Solarenergie sowie Batteriespeicher

An einem besonders innovativen Projekt in Australien beteiligt sich der dänische Windturbinen-Hersteller Vestas. Zusammen mit dem australischen Windenergie-Projektierer Windlab beteiligt sich Vestas am weltweit ersten Hybrid-Kraftwerk im Großformat mit Wind- und Solarenergie sowie einem Energiespeicher. Es geht um den Kennedy Energy Park Phase I im Norden des australischen Bundesstaates Queensland mit einer Leistung von 60,2 MW. In Phase eins sollen zwölf Vestas-Windkraftanlagen des Typs V136-3.6 MW mit zusammen 43,2 MW Leistung, ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 15 MW sowie ein 2 MW/4 MWh Lithium-Ionen-Speicher errichtet werden. Das ganze Hybrid-System soll mit Steuerungstechnik und Software von Vestas betrieben werden. Die Fertigstellung ist bis Ende 2018 vorgesehen. Das Hybrid-Kraftwerk ist Teil des riesigen Windlab-Projektes Kennedy Energy Park mit insgesamt 1.200 MW Leistung.

Mit Blick auf weitere mögliche Hybrid-Kraftwerke in Australien werden Windlab und Vestas die Erkenntnisse und Erfahrungen beim Bau und Betrieb von Kennedy Phase I über die Australian Renewable Energy Agency (Arena) teilen. Durch die komplementäre Kombination von Wind- und Solarenergie kann Kennedy Phase I eine konstantere und nachfrageorientierte Stromerzeugung sowie einen höheren Kapazitätsfaktor erreichen, so die Unternehmen. Hybrid-Lösungen mit Wind- und Solarenergie sowie einer Speicherung hätten ein großes Potenzial in Australien, stellte Clive Turton, Präsident von Vestas Asia Pacific, fest.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017