06.11.2017, 15:55 Uhr

PNE Wind erhöht Ebit-Prognose 2017

Cuxhaven – Der norddeutsche Windenergie-Projektierer PNE Wind hat die Gewinnprognose für das laufende Jahr deutlich nach oben angepasst. Als Grund wird der bisherige Geschäftsverlauf in 2017 angegeben. Die Aktie des Unternehmens zieht an.

Die PNE Wind AG hat aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufs in den ersten neun Monaten 2017 die Guidance für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) angehoben. Einen entsprechenden Entschluss hat der Vorstand heute gefasst. Die Aktie des Cuxhavener Windenergie-Spezialisten legt im Handel am Montag bislang um 3,4 Prozent auf 2,92 Euro zu (Stand 15:20 Uhr, Börse Stuttgart).

Ebit in den ersten neuen Monaten übertrifft bereits Jahresguidance

PNE Wind hat die Ebit-Prognose für das Gesamtjahr 2017 von bisher 0 bis 15 Mio. Euro auf 17 bis 23 Mio. Euro kräftig angehoben. Bereits in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 hat die PNE Wind AG im Konzern ein Ebit von 23,7 Mio. Euro erwirtschaftet und liegt damit bereits deutlich über der veröffentlichten Jahresguidance.

Verkauf von Windprojekt-Rechten in den USA und in Schweden

Ob das Ebit nun tatsächlich eher den oberen oder den unteren Wert der neuen Guidance erreicht, hängt laut PNE Wind davon ab, ob ein französisches Windparkprojekt noch verkauft werden kann. Dieses Projekt wird derzeit gebaut. Positiv auf das Ergebnis der ersten neun Monate haben sich im dritten Quartal 2017 vor allem der Verkauf von Projektrechten für Windparks in den USA und Schweden sowie eine nachträgliche Kaufpreiszahlung im Zusammenhang mit dem Ende 2016 verkauften 142 MW-Windpark-Portfolio ausgewirkt, so das Unternehmen. Die kompletten Finanzzahlen für die ersten neun Monate 2017 veröffentlicht die PNE Wind AG in dieser Woche am Mittwoch (08.11.2017).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017