28.11.2017, 09:10 Uhr

Börse: RENIXX dreht ins Plus – Ballard gefragt – Solaredge herabgestuft – Windpark-Aufträge für Nordex und Siemens Gamesa

Münster - Der RENIXX World, internationaler Aktienindex für erneuerbare Energien, hat es im Handel am Montag nach schwachem Start doch noch in die Gewinnzone geschafft. Am Ende geht der Branchen-Leitindex mit einem Plus von einem halben Prozent auf 447,97 Punkte aus dem Handel.

Während der RENIXX zulegt, hat der Dax um 0,5 auf 13.000 Punkte nachgegeben. Der deutsche Leitindex kämpft weiter mit einem verhältnismäßig starken Euro, der bei über 1,19 US-Dollar notiert. Ein starker Euro gilt als Hemmschuh für die exportorientierten deutschen Industriekonzerne. Im RENIXX werden die Titel auch durch einige Aufträge und Analystenkommentare bewegt.

Ballard und Jinkosolar an der RENIXX-Spitze

Die größten Kursgewinne im RENIXX World stellten sich am Montag für die Aktien des kanadischen Brennstoffzellen-Herstellers Ballard Power ein. Das Papier, das bereits in der Vorwoche kräftig zugelegt hatte, hat diese Gewinne am Montag um weitere 3,0 Prozent auf 4,34 Euro ausgebaut. Mit Jinkosolar aus China (+2,3 Prozent, 21,20 Euro) sowie Sunrun (+1,6 Prozent, 5,04 Euro) und Sunpower (+1,6 Prozent, 6,83 Euro) aus den USA folgen drei Photovoltaik-Spezialisten auf der Gewinnerliste. Kursgewinne stellen sich zudem für die Anteilsscheine der europäischen Windenergieanlagen-Hersteller Siemens Gamesa (+0,7 Prozent, 9,26 Euro) und Nordex (+0,5 Prozent, 7,89 Euro) ein. Beide Turbinenbauer haben über neue Aufträge berichtet. Der deutsche Hersteller Nordex meldete bereits am Freitag eine neue Order aus der Türkei (Windkraftanlagen mit einer Leistung von 30 Megawatt). Siemens Gamesa aus Spanien informierte am Montag über einen Großauftrag aus Thailand (260 Megawatt).

Solaredge-Aktie von Deutsche-Bank-Analysten herabgestuft

Schlusslicht im RENIXX World ist die Aktie des indischen Windkraftanlagen-Herstellers Suzlon (-4,1 Prozent, 0,65 Euro). Mit Goldwind aus China (-3,1 Prozent, 1,19 Euro) folgt der zweite asiatische Windturbinen-Produzent im RENIXX auf der Liste der größten Verlierer. Die Solaredge-Aktie, die um 2,4 Prozent auf 32,21 Euro nachgibt, wurde von den Analysten der Deutschen Bank von „buy“ auf „hold“ herabgestuft. Unter anderem wird von den Marktexperten ein intensiverer Wettbewerb im Segment der Solarmodul-Optimierer und Wechselrichter erwartet.

RENIXX schwächelt am Dienstagmorgen

Der RENIXX gibt im frühen Handel am Dienstag kräftig nach. Bislang geht es um 1,7 Prozent abwärts. Das Papier des Solarsilizium-Produzenten GCL Poly Energy gibt dabei zweistellig nach. Auch die Ballard-Aktie fällt deutlich zurück.

Die Kursdaten der Einzeltitel stammen von der Börse Stuttgart.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017