16.01.2018, 08:38 Uhr

Nordex erhält weitere Großaufträge - Aktie stark

Hamburg, Mailand - Der Aktienkurs von Nordex ist im vergangenen Jahr kräftig durchgeschüttelt worden. Grund war eine vermeintlich schwächelnde Auftragslage. Das scheint nunmehr Schnee von gestern zu sein.

Zum Ende des vergangenen Jahres hat der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex gestützt durch eine Reihe von Großaufträgen den Turnaround an der Börse eingeleitet. Seitdem geht es mit dem Aktienkurs wieder aufwärts. Mit einer neuen Order aus Schweden setzt Nordex die Serie von Großaufträgen weiter fort.

115 MW für zwei Windparks in Ost-Schweden

Auftraggeber ist der italienische Projektentwickler und Betreiber von regenerativen Energieprojekten Falck Renewables. Vertreten durch seine schwedischen Tochtergesellschaften, hat die Nordex-Gruppe von Falck Renewables zwei Aufträge über die Lieferung von insgesamt 31 Windenergieanlagen (WEA) vom Typ N131/3900 für die schwedischen Windparks „Aliden“ und „Brattmyrliden“ über eine Gesamtkapazität von 115 Megawatt (MW) erhalten. Vorbereitende Bauarbeiten wurden bereits gestartet. Die Inbetriebnahme des Projekts „Aliden“ ist für das vierte Quartal 2019 geplant, beim Projekt „Brattmyrliden“ soll der Betrieb im vierten Quartal 2020 starten. Nordex wird die Projekte schlüsselfertig errichten. Die Standorte beider Windparks liegen in der Provinz Västerbotten, rund 100 Kilometer westlich der Stadt Umea in der Provinz Västerbottens län in Ost-Schweden. Die mit der sog. Cold-Climate-Option ausgestatteten WEA mit einer maximalen Leistung von 3,9 MW weisen eine Turmhöhe von 134 m und verfügen über Rotorblätter mit Anti-Icing-System.

Falck Renewables betreibt EE-Anlagen mit 950 MW

Die an der italienischen Börse notierte Falck Renewables entwickelt, errichtet und betreibt in Italien, Großbritannien, Spanien, Frankreich und den USA regenerative Erzeugungsanlagen mit einer Leistung von 950 MW, die pro Jahr über zwei Mrd. Kilowattstunden Strom erzeugen. Zum Einsatz kommen Windenergie-, Solar und Biomasse-Anlagen. Zudem ist die Gruppe im Kraftwerkservice aktiv und steuert weltweit eine Kapazität von mehr als 1.700 MW. „Wir sind davon überzeugt, mit dem Abschluss eine gute Lösung gefunden zu haben. Nordex zählt zu unseren langfristigen Partnern und der jetzige Vertrag ist beispielhaft dafür, wie ein Windpark optimale Stromerzeugungskosten erreichen kann. Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Arbeit“, kommentiert Toni Volpe, CEO von Falck Renewables den an Nordex erteilten Schweden-Auftrag.

Nordex Aktie mit starkem Comeback

Im Jahr 2017 war die Nordex Aktie im RENIXX World, weltweiter Aktienindex für Erneuerbare Energien. mit einem Minus von über 50 Prozent noch Schlusslicht. Die Aktie fiel im Sog zunächst schwacher Zahlen für den Auftragseingang. Erst mit einem kräftigen Schlussspurt im vierten Quartal 2017 zeigten sich die Anleger versöhnlich und kauften wieder Nordex-Aktien. Nach einer Konsolidierung am letzten Freitag stieg die Aktie gestern (15.01.2018) um über acht Prozent auf jetzt 11,40 Euro. Analyst Arash Roshan Zamir von Warburg Research hatte letzte Woche die Nordex-Aktie von "hold" auf "buy" mit Kursziel 12 Euro hochgestuft. Chartanalysten sehen weiteres Aufwärtspotenzial, u.a. weil der schnelle Anstieg der Nordex-Anleger viele Neuanleger überrascht habe.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018