17.01.2018, 13:14 Uhr

Börse: RENIXX und Dax behauptet – Verbund top, Vestas und Nordex unter Druck, Siemens-Aufträge aus China verpuffen

Münster - RENIXX und Dax drehen nach anfänglichen Verlusten bis zum Mittag ins Plus. Im RENIXX stehen die Windenergietitel von Vestas und Nordex heute auf der Verkaufsliste, die Verbund-Aktie glänzt.

Der regenerative Aktienindex RENIXX World gewinnt heute leicht um 0,2 Prozent und notiert am Mittag bei 476,26 Punkten. Der Dax gewinnt 0,3 Prozent auf einen Kurs von 13.216,0 Zählern. Insgesamt fehlt es an der Börse neben dem starken Euro an Impulsen.

Verbund-Aktie nach Prognose-Anhebung an RENIXX-Spitze

Größter Gewinner im RENIXX ist bis zum Mittag Verbund. Die Aktie des Österreichischen Wasserkraftunternehmens legt im Xetra-Handel 4,0 Prozent auf 23,30 Euro zu. Verbund hatte gestern die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 angepasst und eine Dividendenerhöhung angekündigt. Demnach geht Verbund von einem Anstieg des um Einmaleffekte bereinigten Kernergebnisses auf 350 Mio. Euro aus (Prognose vorher: 300 Mio. Euro). Die Ebitda-Prognose liegt bei rd. 920 Mio. Euro (Prognose vorher: rd. 830 Mio. Euro). Verbund hat zudem eine Erhöhung der Dividende auf rd. 40 Cent pro Aktie angekündigt (2016: 29 Cent). Analysten der Berenberg Bank haben das Kursziel für Verbund um einen Euro von 23,50 Euro auf 24,50 Euro angehoben und die Kaufempfehlung „Buy“ beibehalten. Zu den Gewinnern im RENIXX gehören heute zudem die beiden Windenergieunternehmen China High Speed (+7,44 Prozent, 1,30 Euro) und Suzlon 3 (+6,94 Prozent, 0,770 Euro),der Brennstoffzellenhersteller Ballard Power (+3,73 Prozent, 3,34 Euro) und der Schweizer PV-Equipmenthersteller Meyer Burger (+3,22 Prozent, 1,80 Euro).

Nordex gibt nach Analystenkommentar nach

Am Ende vom RENIXX stehen die beiden Windenergieanlagen-Hersteller Vestas (-2,73 Prozent, 58,46 Euro) und Nordex (-2,35 Prozent, 10,79 Euro). Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, behält in einer aktuellen Aktienanalyse seine Verkaufsempfehlung bei, erhöht aber das von 7 auf 7,70 Euro. Vestas- und Nordex-Mitbewerber Siemens Gamesa notiert trotz der aktuellen Vertriebserfolge im Minus (-0,71 Prozent, 12,61 Euro). Der deutsch spanische Windenergieriese hat heute über zwei Aufträge mit einer Gesamtkapazität von 96 MW aus China berichtet und gestern einen Auftrag aus Spanien über eine Leistung von 29 MW erhalten. Deutliche Verluste verbuchen heute die Aktien von Geothermiespezialist (-1,85 Prozent, 53,00 Euro) sowie von China Longyuan (-1,74 Prozent, 0,57 Euro) und Albioma (-1,42 Prozent, 20,80 Euro).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018