26.01.2018, 11:03 Uhr

Globaler Offshore Windmarkt wächst – China forciert Windausbau auf See

London, Münster - Der globale Offshore-Windmarkt hat im vergangen Jahr weiter angezogen. Insgesamt waren Ende 2017 weltweit Offshore-Windparks mit knapp 18.000 Megawatt installiert. In den nächsten Jahren dürfte sich das Ausbautempo deutlich beschleunigen.

Bis zum Jahr 2030 wird die weltweite Offshore-Wind Gesamtkapazität auf über 100.000 Megawatt (MW) ansteigen. Neben den etablierten europäischen Märkten werden dann auch Märkte wie China zu den Kernmärkten gehören. Das ist das Ergebnis einer Analyse Bloomberg New Energy Finance (BNEF).

Taiwan und USA werden künftige Kernmärkte

Der globale Offshore-Markt wächst von 2017 bis 2030 um jährlich 16 Prozent und erreicht nach Angaben von Bloomberg New Energy Finance eine kumulierte Kapazität von 115.000 MW. Heute sind nach vorläufigen Zahlen weltweit rd. 17.600 MW Offshore-Leistung installiert. Angetrieben wird die Offshore-Entwicklung in den nächsten Jahren von den Kernmärkten UK, Deutschland, Niederlande und China. Zudem werden sich auch die USA und Taiwan in den nächsten zehn Jahren zu zentralen Märkten entwickeln. BNEF erwartet, dass die jährlichen Installationen im Jahr 2027 ihren Höhepunkt erreichen. Nach 2028 dürften Änderungen des Vergütungsrahmens und eine mangelnde regulatorische Transparenz zu einer Verlangsamung führen.

Energiefeld Nordsee noch im Zentrum – China kommt

Bislang liegt der Schwerpunkt der weltweiten Offshore-Windenergienutzung in Europa mit dem Energiefeld Nordsee als Zentrum. Insgesamt entfallen Ende 2016 von der weltweit installierten Offshore-Gesamtkapazität von etwa 14.400 MW rd. 12.600 MW auf Europa.

Als neue Zentralmärkte folgen die USA und China. So hat in China der Gouverneur der südchinesischen Provinz Guandong Ma Xingrui jetzt angekündigt, dass noch in diesem Jahr vor der Küste von Guandong mit dem Bau von über zehn Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von 3.650 MW begonnen werden soll. Nach den Ende letzten Jahres bekannt gegebenen Plänen der Regionalregierung soll allein in den Gewässern der Provinz Guandong bis Ende 2020 mit dem Bau von Offshore-Windparks mit einer Offshore-Gesamtleistung von 12.000 MW begonnen werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018