30.01.2018, 13:43 Uhr

Börse: RENIXX fester – Plug Power und Vestas stark, Ballard pausiert nach Rallye, RWE Schlusslicht

Münster - Der RENIXX gewinnt bis zum Mittag, der Dax tendiert leichter. Nach der fulminanten Aufholjagd von gestern steht vor allem die Aktie des kanadischen Brennstoffzellen-Unternehmens Ballard Power im Fokus. Zulegen kann heute aber ein Ballard-Konkurrent.

Der regenerative Aktienindex RENIXX World gewinnt im Verlauf des Vormittags 1,1 Prozent auf einen Kurs von 468,75 Punkte (Schlusskurs 29.01.18: 463,70 Punkte). Der Dax verliert leicht um 0,4 Prozent auf 13.247,50 Punkte. Im deutschen Leitindex fehlen aktuell die Impulse für eine klare Entwicklung.

Ballard legt nach Vortagesrallye eine Pause ein

Stärkster Titel im RENIXX ist heute US-Brennstoffzellenhersteller Plug Power. Die Aktie legt im Sog zur Vortagesrallye des kanadischen Mitbewerbers Ballard Power deutlich zu (+7,59 Prozent, 1,70 Euro). Die Aktie von Ballard Power hat gestern um fast 33 Prozent hinzugewonnen. Heute pausiert Ballard und notiert gegen Mittag mit einem Minus von 2,16 Prozent bei 3,17 Euro. In der vergangenen Woche hatte ein Bericht des Hedgefonds Spruce Point Capital Management zum Teil für Panikverkäufe bei den Ballard-Anlegern geführt und damit einen krachenden Absturz der Aktie ausgelöst. Mit der Veröffentlichung vorläufiger Geschäftszahlen und Zurückweisung von Behauptungen des Hedgefonds hat Ballard Power nun gegengesteuert und zu einer Entspannung der Situation beigetragen.

Siemens Gamesa: Gewinn unter den Erwartungen

Während der dänische Hersteller von Windenergieanlagen Vestas heute deutlich zulegen kann (+5,29 Prozent, 56,88 Euro) verliert Siemens Gamesa nach Vorlage vorläufiger Geschäftszahlen leicht. Die Aktie gibt bis zum Mittag 0,61 Prozent auf 12,13 Euro ab. Siemens Gamesa ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 ins Minus geraten. Grund sind nach Siemens-Angaben die Kosten für die Integration von Gamesa, Folgen der US-Steuerreform und Abschreibungen auf den Firmenwert. Mit dem jetzt gemeldeten Nettoverlust von etwa 35 Mio. Euro Damit liegt Siemens deutlich unter den Erwartungen von Analysten, die einen Gewinn von etwa 97 Mio. Euro erwartet haben. Als positiv hebt Siemens den hohen Auftragseingang von Oktober bis Dezember hervor, der mit einer Gesamtleistung von 2.800 MW etwa 30 Prozent höher sei als im Vorjahresquartal.

RWE schwächster Titel im Dax

Während die Versorgeraktie von Eon gegen Mittag stabil ist (-0,02 Prozent, 8,57 Euro) rangiert Mitbewerber RWE mit einem Kursabschlag von 2,2 Prozent auf 16,40 Euro im Dax am Indexende. Analysten des Analysehauses Jefferies haben RWE von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 22,10 auf 15,00 Euro gesenkt.

Alle Werte der Einzeltitel stammen von der Börse Stuttgart.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018