01.02.2018, 09:01 Uhr

Chinesische PV-Hersteller dominieren 2017 globalen PV-Markt

Münster - Mit einem Rekordzubau von über 50.000 MW an PV–Kapazitäten rangiert China 2017 im weltweiten Vergleich mit großem Abstand auf Platz ein. Doch nicht nur beim Ausbau, sondern auch bei der Herstellung von PV-Modulen ist China 2017 das Maß aller Dinge.

Neun der Top 10-Hersteller von PV-Modulen des Jahres 2017 stammen nach einem von PV-Tech veröffentlichten Ranking aus China bzw. produzieren größtenteils in China. Die beiden führenden Hersteller haben jeweils über 9.000 MW an PV-Modulen ausgeliefert.

Jinkosolar vor Trina Solar auf Platz eins

Auf Rang eins der größten Modulproduzenten landet Jinkosolar mit einer Jahreslieferung von 9.600 bis 9.800 MW. Knapp dahinter folgt Trina Solar mit einem Liefervolumen von 9.000 bis 9.200 MW. Mit einer Modulmenge in einer Bandbreite von 6.800 bis 6.900 MW liegt der kanadisch stämmige Hersteller Canadian Solar, dessen Produktionskapazitäten sich größtenteils in China befinden, mit großem Abstand auf Platz drei. Rang vier wird von Ja Solar (China) und Platz fünf von Hanwha Q-Cells (Taiwan) belegt.

China baut 2017 PV-Kapazitäten mit einer Leistung von über 50.000 MW neu hinzu

Nach Angaben der Nationalen Energiebehörde Chinas (NEA) wurden 2017 neue Solaranlagen mit einer Leistung von 52.830 MW (2016: 34.540 MW) installiert. Gegenüber dem Vorjahr 2016 entspricht das einer Steigerung um 53 Prozent. Bezogen auf den weltweiten Zubau, der nach vorliegenden Daten 2017 ein Volumen von bis zu 106.000 MW erreicht hat, entfällt damit die Hälfte der weltweiten PV-Installationen auf China.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018