01.02.2018, 10:38 Uhr

Japanisches Solarkraftwerk mit 480 MW Leistung geplant

Kyoto - Ein japanisches Konsortium hat seit 2014 die Möglichkeit erkundet, ein riesiges Solarenergie-Projekt auf der Insel Ukujima (Stadt Sasebo, Präfektur Nagasaki, Japan) zu entwickeln. Jetzt tritt das Projekt in eine neue Phase.

Die Unternehmen Kyocera, Kyudenko Corporation und die Mizuho Bank Limited planen ein Solarprojekt mit einer Leistung von 480 MW. Mit der Aufnahme weiterer Partner nimmt das Milliarden-Projekt jetzt Gestalt an.

Ukujima Mega Solar Project auf der Zielgeraden

Seit Juni 2014 wird bereits sondiert, ob ein Solarenergie-Projekt mit einer maximalen Leistung von 480 Megawatt auf der Insel Ukujima (Stadt Sasebo, Präfektur Nagasaki, Japan) entwickelt werden kann. Mit der Aufnahme fünf weiterer Projektpartner kündigt die Gruppe nun an, dass das Projekt mit dem Arbeitstitel "Ukujima Mega Solar Project" in eine neue Phase eingetreten ist. Die fünf weiteren Teilnehmer sind: SPCG Public Company Limited, Tokyo Century Corporation, Furukawa Electric Company Limited, Tsuboi Corporation und The Eighteenth Bank Limited.

Investitionen von 1,48 Mrd. Euro in Photovoltaik-Kraftwerk

Das Unternehmen Photovolt Development Partners GmbH (kurz „PVDP“) began bereits im April 2013 mit der Planung des Solarenergie-Projekts. Es wurde vereinbart, die Einspeisetarif-Rechte (Feed-in-Tariff Rights oder kurz FIT Rights) von PVDP an das zu diesem Zweck neu gegründete Unternehmen „Ukujima Future Energy Holdings G.K.” zu übertragen und das Vorhaben somit als neues Projekt aufzusetzen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 200 Milliarden Yen (rund 1,48 Milliarden Euro, Kurs v. 29.01.2018).

Der Start der Baumaßnahmen ist im Lauf des Geschäftsjahrs 2019, d.h. bis Ende März 2019 des laufenden japanischen Fiskaljahres geplant. Im Rahmen des Projekts sollen 1,65 Millionen polykristalline High-Output-Solarmodule von Kyocera eingesetzt werden, die als 480-Megawatt-System geschätzte 515.000 MWh pro Jahr erzeugen werden. Ein 64 Kilometer langes Unterseekabel zwischen den Inseln Ukujima und Kyushu wird die gesamte, durch das Projekt generierte Energie dem örtlichen Energieversorger Kyushu Electric Power Co. zuführen, der Verkauf erfolgt gemäß dem japanischen nationalen Einspeiseprogramm für erneuerbare Energien FIT.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018