02.02.2018, 13:25 Uhr

Börse: RENIXX und DAX leichter, SMA und Orsted legen zu, Vestas nach Thailand-Auftrag fest, Nordex im Rückwärtsgang

Münster - RENIXX und Dax notieren nach den Kursverlusten vom Vortag auch heute im Minus. Im Interesse der Anleger steht derzeit die Aktie von Nordex.

Im regenerativen Aktienindex RENIXX World verstärkt sich im heutigen Handel der Abwärtstrend. Bis zum Mittag verliert der RENIXX 1,42 Prozent auf 456,30 Punkte. Bereits am Vortag stand ein Minus von 0,6 Prozent zu Buche (Schlusskurs 01.02.2018: 462,85 Punkte). Runter geht es auch im Dax. Der deutsche Leitindex verliert angeschürt durch Sorgen der Anleger um anziehende Renditen bei Anleihen 0,9 Prozent auf 12.860 Punkte.

Nordex verliert, Gewinnmitnahmen belasten Suzlon

Nach den hohen Verlusten vom Vortag (-6,0 Prozent) geht es für Nordex auch im heutigen Handel weiter runter (-4,74 Prozent, 9,49 Euro). Die Aktie hat in den letzten Tagen aus charttechnischer Sicht mehrere Unterstützungslinien nach unten durchbrochen, so dass Befürchtungen bestehen, der Aktienkurs könnte weiter nachgeben. Gewinnmitnahmen belasten Suzlon (-6,67 Prozent, 0,70 Euro). Mit einem Plus von 13 Prozent hatte sich die Aktie des indischen Windkraftanlagen-Herstellers nach einem in dieser Woche bekannt gegebenen Großauftrag aus Indien über eine Gesamtleistung von fast 100 Megawatt gestern an die Spitze im RENIXX katapultiert.

Vestas nach Thailand-Auftrag im Plus

Besser läuft es dagegen für die Windaktien von Orsted und Vestas. Nach den gestern vorgelegten Geschäftszahlen und der Inbetrienahmemeldung des UK-Offshore-Windparks Race Bank gewinnt die Orsted-Aktie bis zum Mittag 0,6 Prozent auf einen Kurs von 49,81 Euro. Ein leichtes Plus verbucht auch Vestas. Der dänische Nordex-Konkurrent gewinnt 0,3 Prozent auf 55,26 Euro. Vestas hat heute einen Auftrag über 13 Windenergieanlagen mit einer Gesamt-Leistung von 45 Megawatt aus Thailand bekanntgegeben. Ungebrochen bleibt der Aufwärtstrend bei SMA Solar (0,98 Prozent, 45,18 Euro). Skeptische Töne zur SMA Solar-Aktie kommen jedoch von der Investmentbank Oddo BHF, die das Kursziel zwar von 28 auf 31 Euro angehoben hat, die Einstufung "Reduce" aber beibehält. Aus Sicht von Analyst Stephan Wulf bietet die Aktie noch immer keine angemessene Risikoprämie. Vor dem Hintergrund der Kooperation zwischen SMA Solar und dem mit dem US-Solarunternehmen Sunrun sieht er allerdings etwas Rückenwind für SMA.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018