IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Terminkalender | RENIXX World & Aktien | Energiejobs|

Solar-Start | Top 50 Firmen | Solarbranche | Solar Handelsportal | Messetermine | | |
 
22.09.2017, 07:57 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Explosion legt Wacker Polysilizium-Produktion in den USA lahm

München / Charleston – Am US-Standort des Chemiekonzerns Wacker hat es eine Explosion in der Produktionsanlage für Solarsilizium gegeben. Wasserstoff war ausgetreten. Die US-Produktion steht still.

Wie der Chemieriese Wacker mitteilt, ist durch die Wasserstoffexplosion am 07. September 2017 eine kleine, aber wichtige Teilanlage des US-Werks stark beschädigt worden. Es droht ein monatelanger Ausfall.

Wacker produziert für Photovoltaik- und Chipindustrie
Wacker produziert Polysilizium in Deutschland an den Standorten Burghausen in Bayern und Nünchritz in Sachsen (Kapazität zusammen: 60.000 t p.a.) sowie in den USA in Charleston/Tennessee (Kapazität: über 20.000 t p.a.). Am US-Standort war es auf Grund einer Wasserstoff-Explosion zu einem Rohrbruch gekommen. Chlorsilan setzte bei Kontakt mit der Luftfeuchtigkeit Chlorwasserstoff frei, der aber von der Werksfeuerwehr behandelt und unschädlich gemacht werden konnte.

Untersuchung zur Wasserstoff-Explosion läuft an
Wacker hat ein Team von unabhängigen Experten engagiert, um die Ursache zu ermitteln und arbeitet mit den Behörden zusammen, um eine sichere Wiederaufnahme der Produktion zu gewährleisten. Der Konzern erwartet keine größeren finanziellen Folgen aus dem Ereignis, die Schäden und der Produktionsausfall sind versichert, so Wacker. Bei dem Vorfall wurden zwei Werkangehörige zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sie wurden aber noch am gleichen Tag wieder entlassen. Für die Anwohner habe keine Gefahr bestanden, so Wacker.

Produktion von Solarsilizium in den USA fällt monatelang aus
„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Produktion wieder aufzunehmen, doch die Sicherheit unserer Mitarbeiter und der Bevölkerung hat für uns absoluten Vorrang“, erklärte Tobias Brandis, Leiter des Geschäftsbereichs Wacker Polysilicon. „Deshalb werden wir die Produktion erst wieder starten, wenn nach einer gründlichen Prüfung feststeht, dass die Anlagen sicher sind.“ Aus heutiger Sicht werde dies in einigen Monaten der Fall sein, so Brandis weiter. Die Mitarbeiter in Charleston werden während des Produktionsstopps im Bedarfsfall die Instandsetzung und bei anderen Arbeiten am Standort unterstützen. Darüber hinaus wolle man die Zeit für vertiefende Schulungsmaßnahmen nutzen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Weitere Meldungen und Infos aus der Solarbranche
Wacker steigert Marge im Solarsilizium-Geschäft
Polysilzium-Produzent Wacker erobert Weltmarktspitze zurück
Forscher testen neues Siliconöl für solarthermische Kraftwerke
DNV GL übergibt neues Anlagen-Zertifikat für Solarpark an WO Engineering
Solarkompetenz bei IBC SOLAR AG
Energiejobs: Investment Manager Asset Management (m/w) im Bereich Erneuerbare Energien
AHK-Geschäftsreise Ägypten "Solarenergie"
Branchenportal Solarwirtschaft unter www.solarbranche.de
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt