IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Terminkalender | RENIXX World & Aktien | Energiejobs|

Solar-Start | Top 50 Firmen | Solarbranche | Solar Handelsportal | Messetermine | | |
 
28.09.2017, 11:27 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Solarworld stellt Ex-Mitarbeiter ein

Münster – Bereits Mitte September meldete Solarworld den gelungenen Neustart des Unternehmens nach der Insolvenz. Zwar wurde das Personal im Zuge der Neuordnung drastisch reduziert, doch nun werden einige Ex-Mitarbeiter wieder eingestellt.

Von ursprünglich über 1.700 Solarworld-Mitarbeitern in Deutschland sind 1.200 Beschäftigte in eine Transfergesellschaft überführt worden. Verblieben sind gut 500 Mitarbeiter an den drei Standorten Arnstadt, Freiberg und Bonn. Nach dem drastischen Kahlschlag werden aber nun wieder Mitarbeiter benötigt, die meisten von ihnen in Freiberg.

Solarworld stellt 77 Ex-Mitarbeiter wieder ein
Die neue Solarworld Industries hatte im August die deutschen Fertigungsstätten der insolventen Solarworld AG sowie die Vertriebsgesellschaften in Europa, Asien und Afrika übernommen. Mitte September hieß es, die Produktion laufe gut einen Monat nach dem Neustart auf Hochtouren. Man produziere aktuell rund 70.000 Solarzellen und 1.000 Module pro Tag. Leitende Angestellte würden sogar in der Fertigung am Band aushelfen, so ein Sprecher. Nun stellt Solarworld Berichten zufolge einige Ex-Mitarbeiter wieder ein. Von 77 früheren Mitarbeitern ist die Rede, die zuvor in der Transfergesellschaft gelandet waren. 22 Mitarbeiter sollen in die Zellfertigung im Werk in Arnstadt in Thüringen zurückkehren. Die Mehrzahl der Rückkehrer, insgesamt 55 Arbeiter, sollen die Modulproduktion im Werk in Freiberg in Sachsen unterstützen. Zusätzlich wolle Solarworld künftig wieder Leiharbeiter einstellen, um auf das saisonale Geschäft reagieren zu können.

Neue Solarworld von Gründer Asbeck geführt
Solarworld hatte Mitte August 2017 angekündigt, zunächst mit einer Fertigungskapazität von 700 Megawatt (MW) pro Jahr zu starten. Dieses Produktionsniveau solle dann auf die alte Kapazität von über 1.000 MW pro Jahr hochgefahren werden. Gesellschafter der neuen Solarworld Industries GmbH sind der Solarworld-Unternehmensgründer Frank Asbeck sowie die Qatar Solar Technologies, ein Tochterunternehmen der gemeinnützigen Qatar Foundation. Die neue Solarworld konzentriert sich auf die Herstellung von Photovoltaik-Zellen und Modulen.

Solarworld-Aktie weiter an der Börse
Auch die Aktie der Solarworld AG wird noch an der Börse gehandelt. Nach der Nachricht über die Insolvenz des Konzerns im Mai war das Papier von etwa 3,50 Euro schlagartig unter einen Kurs von 1,50 Euro abgesackt. Das Allzeittief markierte die Solarworld-Aktie dann Anfang September bei 0,26 Euro. Inzwischen hat sich das Papier wieder deutlich erholt und legt im Handel am heutigen Donnerstag bislang um rund zwei Prozent auf 1,21 Euro zu (Stand 10:25 Uhr, Börse Stuttgart).

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Weitere Nachrichten und Infos aus der Solarbranche
US-Solarmarkt wächst
Solarworld fährt Produktion hoch - Manager helfen am Fließband aus
Wie Asbeck die neue Solarworld aufstellen will
2008: SolarWorld AG schenkt Papst Solarstromanlage
EE.SH: Innovation für Arbeitsplätze in der Erneuerbaren-Branche
Photovoltaik bei der IBC SOLAR AG
Energiejobs: Green City Energy sucht Vorstandsreferent (m/w)
AHK-Geschäftsreise Mexiko "Photovoltaik und Solarthermie"
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - Börse: RENIXX schwächelt – Siemens Gamesa Schlusslicht – Ballard-Aktie gefragt
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
16.10.2017 - KW 41/2017: RENIXX World tritt auf der Stelle - Goldman Sachs mischt Windturbinen-Hersteller auf - Gewinnwarnung
16.10.2017 - Stromverbindung nach Norwegen kommt voran
13.10.2017 - Nordex vergrößert Rotor-Durchmesser
13.10.2017 - Börse: RENIXX klettert – Nordex mit neuer Turbinenvariante – Dong Energy verbindet Windkraft mit Gas-Kraftwerken
13.10.2017 - Solarworld: Welche Gläubiger in die Röhre schauen
13.10.2017 - Koalitionsvertrag: Neue niederländische Regierung nimmt Klimaschutz ernst

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt