29.12.2017 09:18 Uhr

Schiedsgericht

PreussenElektra siegt gegen Electrabel wegen Nuklearsteuer

Essen – Ein internationales Schiedsgericht hat auf Klagen der PreussenElektra GmbH, einer Eon-Tochtergesellschaft, und der belgischen Electrabel S.A. zu Zahlungspflichten aus im Jahr 2009 vereinbarten wechselseitigen Stromlieferungsverträgen ganz überwiegend zugunsten von PreussenElektra entschieden, teilte Eon mit.

PreussenElektra war danach nicht verpflichtet, die belgische Nuclear Tax in Höhe von insgesamt 321 Millionen Euro zu zahlen.

Das Urteil wirkt sich positiv auf den Konzernüberschuss, den Cashflow und die wirtschaftliche Nettoverschuldung der Eon SE aus. Da es sich um einen außerordentlichen, nicht-operativen Vorgang handelt, bleiben die Steuerungskennzahlen bereinigtes EBIT und bereinigter Konzernüberschuss weitgehend unbeeinflusst.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Themen
Schiedsgericht, Eon, Electrabel, Steuer, Klage