IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Finanzen | Aktien | EEG-Rechner | Top 50 |

Windenergie | Produkt-Ranking | Windbranche | Wind-Handelsportal | Messetermine | |
 
16.11.2016, 09:38 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Voith beliefert einzigartiges Wind-Wasserkraftwerk

Gaildorf – Wie können die beiden regenerativen Stromerzeugungs-Varianten Windenergie und Wasserkraft kombiniert werden? Diese Frage beantworten die Initiatoren des Naturstromspeichers Gaildorf. Voith beliefert dieses weltweit einzigartige Projekt mit speziellen Wasserkraft-Turbinen.

Bei dem Speicherkraftwerk in Gaildorf in Baden-Württemberg wird ein Pumpspeicher-Wasserkraftwerk mit einem Windpark kombiniert. Das Kraftwerk nutzt die vier Türme und die Fundamente der Windkraftanlagen als Wasserreservoir. Es ist das weltweit erste Kraftwerk dieser Art.

Drei Francis-Turbinen mit 16 MW Leistung
Ende September 2016 unterzeichnete Voith den Vertrag über die Lieferung von Pumpturbinen für den Naturstromspeicher Gaildorf. Voith soll drei reversible Francisturbinen mit einer Gesamtleistung von 16 Megawatt (MW) installieren. Das grundlegende Funktionsprinzip des Naturstromspeichers ist simpel: Bei einem Überschuss an Windenergie wechselt das Pumpspeicherkraftwerk zum Pumpbetrieb und befördert Wasser aus dem Unterbecken in das höher gelegene Speicherbecken innerhalb der Windkrafttürme. Bis zu 160.000 Kubikmeter Wasser können zwischengespeichert werden. Wenn der Energiebedarf im Stromnetz steigt, wird über eine Fallleitung Wasser aus dem Oberbecken in das Unterbecken abgelassen, sodass dann die Pumpturbinen den Strom erzeugen. Innerhalb von Sekunden wird der Strom in das Netz eingespeist.

Voith geeigneter Partner für "sehr komplexes Projekt"
Das Pumpspeicher-Projekt stellt einen bedeutenden Schritt hin zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen dar, um den Strombedarf und Schwankungen bei der verfügbaren Energie auszugleichen. Das kombinierte Wind-Wasserkraftwerk kann seine Abgabeleistung ausbalancieren und ermöglicht so eine schnelle Netzstabilisierung.

Alexander Schechner von der Naturspeicher GmbH umreißt die Herausforderungen: „Der Naturstromspeicher ist ein sehr komplexes Projekt, was den Forschungs- und Entwicklungsaufwand betrifft. In Voith haben wir einen erfahrenen Partner gefunden, der unsere Bedürfnisse genau versteht.“ Unter anderem ist bei dem Projekt in Gaildorf eine sehr lange Fallleitung zu beachten, teilt Voith mit.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum Thema Energiespeicherung
Neuartiger Stromspeicher kombiniert Wind- und Wasserkraft
Kanada erprobt neue Gezeiten-Kraftwerke
Neue Pumpspeicher-Kraftwerke arbeiten auf dem Meeresboden
4initia: Energiegenossenschaft in Bayern erwirbt Windpark
Next Kraftwerke vernetzt erstmals Power-to-Gas-Anlage im Virtuellen Kraftwerk
Termine zum Thema Energiespeicherung auf www.speicherbranche.de
Zum Ausbaustand der Pumpspeicherkraftwerke in Deutschland
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
23.06.2017 - Neue NRW-Regierung lässt jahrelange Windparkplanung platzen
23.06.2017 - Windindustrie: Schließt Siemens Gamesa deutsche Adwen-Fabrik?
23.06.2017 - Börse: RENIXX leichter – Nordex-Aktie erneut im Keller – Deutsche Bank empfiehlt Eon und RWE
23.06.2017 - Umweltministerium hilft bei Klima-Anpassungen
23.06.2017 - Internationale Windpark-Aufträge für GE und Senvion
23.06.2017 - EWE plant weltgrößte Batterie
23.06.2017 - Windenergie in Russland erwacht
23.06.2017 - RENIXX legt ordentlich zu: Solartitel von Canadian, Yingli und Jinko an der Spitze – Nordex unter Druck
23.06.2017 - Was Oettinger mit CO2-Steuer meint
23.06.2017 - PlanET eröffnet Biogas-Leitung in den Niederlanden
22.06.2017 - SPD will mehr Erneuerbare, mehr Wasserstoff und ein Klimaschutzgesetz
22.06.2017 - Sonne soll Trumps Mexikomauer bezahlen
22.06.2017 - Börse: RENIXX stark dank China-Titel und Tesla – Vestas mit neuer Turbinen-Generation – Senvion schwach trotz Auftrag
22.06.2017 - Ex-Ministerin wird Aufsichtsrätin bei Abo Wind

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt