IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Finanzen | Aktien | EEG-Rechner | Top 50 |

Windenergie | Produkt-Ranking | Windbranche | Wind-Handelsportal | Messetermine | |
 
22.06.2017, 12:17 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Ex-Ministerin wird Aufsichtsrätin bei Abo Wind

Wiesbaden – Der hessische Windenergie-Projektierer Abo Wind hat eine neue Aufsichtsrätin. Mit deutlicher Mehrheit wählten die Aktionäre die frühere stellvertretende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz in den Aufsichtsrat.

Eveline Lemke ist neue Aufsichtsrätin der Abo Wind AG. Bei der Hauptversammlung am Dienstag (20.06.2017) wurde die Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen von den Aktionären mit gut 90-prozentiger Mehrheit gewählt.

Eveline Lemke ist neue Abo Wind Aufsichtsrätin
Lemke war von 2011 bis 2016 stellvertretende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz sowie Staatsministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung. Die amtierende Präsidentin der Karlshochschule in Karlsruhe übernimmt im fünfköpfigen Aufsichtsrat die Position von Jürgen Koppmann. Der frühere Vorstand der Umweltbank ist zum Nürnberger Geldinstitut zurückgekehrt und gab sein Mandat deshalb zurück.

„Mit Eveline Lemke haben wir eine profilierte und erfahrene Kämpferin für den Klimaschutz gewonnen“, so Abo-Wind-Vorstand Matthias Bockholt. „Wir versprechen uns von ihr wertvolle Impulse für die Entwicklung des Unternehmens.“ Auch ihre aktuelle Tätigkeit als Präsidentin der Karlshochschule passe ideal zum Unternehmen, da die private Hochschule Studiengänge wie „Interkulturelles Management und Kommunikation“ Qualifikationen vermittle, die bei Abo Wind benötigt werden.

Aktionäre blicken mit Sorge nach NRW
Einige Redner der Hauptversammlung zeigten sich insbesondere besorgt über die jüngste Entwicklung in NRW. Bei Koalitionsverhandlungen haben CDU und FDP Restriktionen für die Windkraft verabredet. Das wird nach Einschätzung der Aktionäre die notwendige Energiewende im bevölkerungsreichsten Bundesland zurückwerfen.

Bezüglich der wirtschaftlichen Auswirkungen auf Abo Wind konnte Vorstand Dr. Jochen Ahn die Hauptversammlung beruhigen. Die im schlimmsten Fall notwendigen Abschreibungen hätten keinen wesentlichen Einfluss auf den Geschäftserfolg, den der Projektentwickler dank der aussichtsreichen Aktivitäten in vielen Ländern auch für die kommenden Jahre erwartet.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere News und Infos aus dem Windenergiesektor
Schwarz-Gelb in NRW plant Windkraftabstand von 1.500 Metern
Abo Wind verdoppelt Jahresüberschuss
Mehr News zu Abo Wind im Profil auf Windbranche.de
ABO Wind mit guten Perspektiven in Deutschland und international
Job: NBB Windpower GmbH sucht Elektroniker, Mechatroniker oder Elektroinstallateur (m/w) für die Wartung von Windenergieanlagen in Dresden
Tagung: Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Scatec und Verbund stark – Vestas schwach trotz neuer Turbine für China
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - Börse: RENIXX schwächelt – Siemens Gamesa Schlusslicht – Ballard-Aktie gefragt
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
16.10.2017 - Rekord-Hurrikan trifft auf Europa
16.10.2017 - Gewinnwarnung: Siemens Gamesa leidet unter Preisdruck
16.10.2017 - KW 41/2017: RENIXX World tritt auf der Stelle - Goldman Sachs mischt Windturbinen-Hersteller auf - Gewinnwarnung
16.10.2017 - Stromverbindung nach Norwegen kommt voran

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt