IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Finanzen | Aktien | EEG-Rechner | Top 50 |

Windenergie | Produkt-Ranking | Windbranche | Wind-Handelsportal | Messetermine | |
 
13.07.2017, 14:40 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Tennet und GE forcieren Ausbau der Offshore Windenergie

Münster - Der Ausbau der Offshore Windenergie in der Nordsee schreitet weiter voran. Mit Dolwin gamma ist eine weitere große Konverterplattform in der südwestlichen Nordsee installiert worden.

Von der Konverterplattform DolWin gamma wird das Seekabel über eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung bis zur Küste geführt. Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet plant den Bau von insgesamt zwölf Netzanbindungen für die Offshore Windenergie in Deutschland. Mit dem Gesamtprojekt Dolwin3 geht bereits die 10. Netzanbindung von Tennet in Betrieb.

General Electric ist Generalunternehmer für das Projekt Dolwin3

Im Rahmen des Projekts Dolwin3 mit einer Kapazität von 900 MW, für das General Electric (GE) als Generalunternehmer im Auftrag des Übertragungsnetzbetreibers Tennet zuständig ist, werden zwei Windparks an das deutsche Übertragungsnetz angeschlossen. Diese können rein rechnerisch über eine Million Haushalte in Deutschland mit sauberer Energie versorgen. „Die Konverterplattform ist einer der größten sichtbaren Indikatoren für die deutsche Energiewende. Vorzeigeprojekte wie Dolwin3 sind von entscheidender Bedeutung, um Stromkunden mit Windenergie aus dem Norden zu versorgen und um erneuerbare Energie Wirklichkeit werden zu lassen“, sagte Wilfried Breuer, Mitglied der Tennet-Geschäftsführung.

Dolwin3 ist erstes Offshore-HGÜ-Projekt von GE

Für GE ist die Installation der Dolwin3 Plattform ein wichtiger Meilenstein. „GE ist mit weltweit mehr als 35 GW installierter Leistung führender Anbieter von schlüsselfertigen HGÜ-Projekten und verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet. DolWin3 ist unser erstes Offshore-HGÜ-Projekt, was uns sehr freut", so Alf Henryk Wulf, Präsident von GE Energy Businesses.

Über das Netzanbindungs-Projekt Dolwin3
Das Offshore-Netzanbindungsprojekt Dolwin3 umfasst die Netzanbindung der Windparks Merkur Offshore (400 MW) und Borkum Riffgrund 2 (450 MW) an die zentrale Konverterplattform (Dolwin gamma) in der Nordsee und zusätzlich die Seekabel-Stromverbindung von dieser zentralen Konverterplattform Dolwin gamma per Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) zum Festland. Die Stromverbindung wird auf dem Festland dann als Erdkabel weitere etwa 80 Kilometer bis zur landseitigen Konverterstation Dörpen West (südwestlich von Papenburg) geführt. Die Fertigstellung des Anschlusses ist für 2018 vorgesehen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere Meldungen und Infos zur Offshore-Windindustrie
Siemens Gamesa beliefert riesiges Offshore-Windkraftprojekt
Stiftung Offshore-Windenergie mit neuer Führung
EDF EN Services Tochter REETEC übernimmt OWS Off-Shore Wind Solutions
Offshore Windenergie bei Enova
Stellenanzeige: Elektrotechniker/in Umspannwerkstechnik Offshore (Ostsee) bei 50Hertz gesucht
Energiejobs: Reetec sucht Elektrofachkraft (m/w) Onshore- und Offshore-Windenergie
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt