IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
19.10.2017, 08:10 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe

Holzminden – Eine repräsentative Umfrage hat ergeben, dass die Deutschen einer Änderung der Energiewende-Finanzierung zu großen Teilen zustimmen. Demnach sollten die auf dem Strompreis lastenden staatlichen Abgaben durch einen CO2-Preis ersetzt werden.

Das Haustechnik-Unternehmen Stiebel Eltron aus Holzminden in Niedersachsen erhebt seit 2014 jährlich den Energie-Trendmonitor. In 2017 sind dazu wieder über 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt worden, unter anderem zur Einführung einer CO2-Abgabe.

70 Prozent offen für Bepreisung von CO2-Emissionen
Zunächst einmal wollen laut dem Energie-Trendmonitor 82 Prozent der Bundesbürger dem Klimawandel durch Einsparung von CO2-Emissionen entgegenwirken. Doch es geht auch um die Frage, wie diese Einsparung erfolgen soll. Dem Prinzip, nach dem derjenige, der klimaschädliche CO2-Emissionen verursacht, dafür zur Kasse gebeten werden sollte, stehen laut dem Energie-Trendmonitor 2017 rund 70 Prozent der Deutschen offen gegenüber. Knapp jeder Zweite fordert laut der von Stiebel Eltron beauftragten Befragung explizit, dass die aktuell auf dem Strompreis lastenden staatlichen Abgaben durch einen CO2-Preis ersetzt werden sollen. 70 Prozent der Deutschen empfinden das bestehende System zur Finanzierung der Energiewende als unfair. 64 Prozent der Bundesbürger geben zu, dass die hohen Stromkosten sie daran hindern, auf ein klimafreundliches Heizsystem wie beispielsweise eine Wärmepumpe umzusteigen.

Stiebel-Eltron-Manager: Nicht gesamte Energiewende-Kosten auf den Strompreis laden
„Die Umlegung der gesamten Kosten der Energiewende auf den Strompreis ist eine falsche Weichenstellung“, sagt Frank Jahns, Geschäftsführer der Stiebel-Eltron-Vertriebsgesellschaft. „Wie der Energie-Trendmonitor zeigt, sind die Bundesbürger mit dieser Politik unzufrieden. Denn Steuern und Abgaben verteuern ebenso den grünen Strom und bremsen damit klimafreundliche Haustechnik aus - wie etwa die Kopplung von Wind- und Photovoltaikanlage und Wärmepumpe.“ Hier gelte es, zügig umzusteuern, fordert Jahns.

Grüne Heiztechnik muss sich lohnen
Diskutiert wird aktuell in Deutschland, inwiefern eine CO2-Abgabe auf Heizöl oder Erdgas die für den Klimaschutz richtigen Anreize setzen könnte. Ein solches Instrument existiert seit 2008 in der Schweiz. Nach diesem Vorbild legte der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) jüngst einen Vorschlag für eine CO2-Abgabe in der Wärmeversorgung vor. Demnach sollen die zusätzlichen Einnahmen fair rückvergütet und die Verbraucher beim Strom entlastet werden.
„Die Nutzung erneuerbarer Energien muss sich spürbar für den Verbraucher lohnen“, sagt Frank Jahns. „Es kann nicht sein, dass diejenigen, die auf grüne Heiztechnik setzen, stärker belastet werden als die, die weiter mit fossilen Brennstoffen heizen.“

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Erneuerbare Wärme: Marktanreiz-Programm in 2017 gefragt
Energie- und Klimaschutzexperten fordern stärkere CO2-Bepreisung
Macron will CO2-Preise deutlich erhöhen
DNV GL: Eine CO2 arme, elektrifizierte Welt bis 2050 ist möglich
R20 und Erneuerbare Energien Hamburg Cluster wollen Windkraftprojekte in Schwellenländern entwickeln
Erdwärmetechnik bei der Lupus AG
Energiejobs: Klimaschutzmanager/in in Oldenburg gesucht
Informationsveranstaltung Israel "Energiemanagement, Kraft-Wärme- & Kraft- Wärme-Kältekopplung"
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


20.06.2018 - Aquila Capital steigt in finnischen Windmarkt ein
20.06.2018 - SMA untersucht Kryptowährung Solarcoin
20.06.2018 - BNetzA gibt O.K. für neuen Szenariorahmen Strom
19.06.2018 - Solaredge klagt wegen chinesischer Patentverletzung in Deutschland
19.06.2018 - Vestas sichert sich Großaufträge aus den USA und Australien
18.06.2018 - Tandem-Solarzelle mit Rekord-Wirkungsgrad zertifiziert
15.06.2018 - Solarforschung auf dem Weg zu effizienteren Solarzellen
15.06.2018 - Kaiserwetter Energy Asset Management mit Award ausgezeichnet
15.06.2018 - Innogy und TenneT untersuchen Windenergie-Drehkreuz in der Nordsee
15.06.2018 - Windenergie wichtigster Wirtschaftsfaktor in der Umweltwirtschaft
15.06.2018 - Rücklagen auf EEG-Konto im Mai erstmals rückläufig
14.06.2018 - BNetzA veröffentlicht Ergebnisse der aktuellen PV-Ausschreibung
14.06.2018 - Siemens Gamesa unterstützt Offshore-Schulungszentrum in Taiwan
14.06.2018 - Energieversorger hält Netzausbaupläne für überdimensioniert

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt