29.08.2011, 14:40 Uhr

„Grüne“ WM 2022 in Katar – Chancen für deutsche Unternehmen

Katar – Das Emirat Katar will mindestens 20 Milliarden Euro investieren, um im Jahr 2022 die erste CO2-neutrale Fußballweltmeisterschaft ausrichten zu können. Im Zuge seiner Bewerbung hatte das Ausrichterland angekündigt, eine „grüne“ WM durchführen zu wollen. Davon könnten jetzt deutsche Unternehmen der regenerativen Energiewirtschaft profitieren, so der Kommunikationsdienstleister Kromrey Kommunikation. Der deutsche Markt sei für die Region der arabischen Halbinsel am Persischen Golf von einer wachsenden Bedeutung. Bereits heute sind Unternehmen wie etwa der im RENIXX-World gelistete Solarkonzern SolarWorld in Katar aktiv.