12.01.2012, 16:45 Uhr

Konsortium um Iberdrola plant Offshore-Projekte

Bilbao, Spanien / Glasgow, Schottland – Ein internationales Firmenkonsortium unter der Führung des spanischen Energiekonzerns Iberdrola hat sich im Rahmen der Offshore-Ausschreibung der französischen Regierung um zwei der insgesamt fünf ausgeschriebenen Offshore-Zonen beworben. Die Gesamtleistung des Offshore-Tenders beläuft sich auf insgesamt 3 GW.

Bei den beiden eingereichten Projekten mit einer Gesamtleistung von 980 MW handelt es sich um ein 500 MW-Vorhaben in der Region Saint-Brieuc in der nördlichen Bretagne sowie um ein Projekt in der Region Saint-Nazaire mit einer Leistung von voraussichtlich 480 MW.

Dem Konsortium gehören neben Iberdrola noch das auf die Projektentwicklung, Errichtung und den Analgenbetrieb spezialisierte Unternehmen Eole Res sowie der WEA-Hersteller Areva an. Des Weiteren sind das Engineering und Errichtungsunternehmen Technip und der Entwickler Neoen Marine an dem Konsortium beteiligt.

Das Ergebnis der Ausschreibungsrunde soll im April bekannt gegeben werden. Die Inbetriebnahme der Projekte ist für 2015 vorgesehen.

Weitere Infos und Meldungen zum Thema


© IWR, 2012