02.01.2013, 17:05 Uhr

Wind- und Solarstrom-Einspeisung steigen 2012 an

Münster - Die Stromeinspeisung aus Wind- und Solarenergie in Deutschland ist im Jahr 2012 kräftig angestiegen. Nach den aktuellen Daten der Strombörse EEX in Leipzig haben die Wind- und Solaranlagen in Deutschland im Jahr 2012 zusammen 73,9 Mrd. kWh Strom eingespeist. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 17,7 Prozent (2011: 62,8 Mrd. kWh). Hauptursache für die Steigerung ist die deutliche höhere Stromproduktion aus Solaranlagen. Die Strom-Einspeisung aus Solaranlagen in Deutschland ist 2012 gegenüber dem Vorjahr um satte 51,4 Prozent auf 28,0 Mrd. kWh gestiegen (2011: 18,5 Mrd. kWh). Auch die Windstromproduktion kann auf Jahressicht zulegen, wenngleich nicht so deutlich wie die Solarstrom-Erzeugung. Von Januar bis Dezember 2012 stieg die Windstromeinspeisung gegenüber 2011 um 3,4 Prozent auf 45,8 Mrd. kWh an (2011: 44,3 Mrd. kWh)

Dezember bringt 5,6 Mrd. kWh Windstrom

Auf Monatsbasis erreicht die Stromerzeugung aus Windenergie im Dezember nicht das weit überdurchschnittlich gute Niveau des Vorjahres 2011. Im Dezember 2012 wurden in Deutschland 5,58 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist (Dezember 2011: 7,98 Mrd. kWh). Das ist ein Rückgang gegenüber dem Rekordmonat Dezember 2011 um 30,1 Prozent. Trotzdem weist der Dezember 2012 im langjährigen Mittel immer noch einen überdurchschnittlichen Windertrag auf.

Hinweis: Die an der Strombörse veröffentlichten Daten umfassen die Einspeisung, die Daten zur tatsächlichen Windstrom-Produktion dürften wie in den Vorjahren höher ausfallen.

Solarverband: Deutschland erntet die Früchte seiner Anstrengungen

Der Bundesverband Solarwirtschaft zeigte sich erfreut über die Steigerung der PV-Stromproduktion. "Deutschland erntet jetzt die Früchte seiner Anstrengungen bei der Solartechnik. Ihr Anteil an der Stromversorgung hat sich in nur drei Jahren vervierfacht. Gleichzeitig hat sich der Preis neuer Solarstromanlagen halbiert," erläutert Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. Für 2013 sieht der Branchenverband neue Trends auf die Solartechnik zukommen: "Wir erwarten den verstärkten Einsatz von Batteriespeichern und modernen Energiemanagementsystemen. Solarstrom selbst zu erzeugen und selbst zu nutzen wird immer attraktiver. Der absolute Trend 2013 ist der eigene Stromspeicher, mit dem sich Solarenergie zeitversetzt nutzen und die Abhängigkeit vom Stromversorger weiter reduzieren lässt. Erfreulicher Nebeneffekt für die Energiewende: Dadurch ist weniger Netzausbau erforderlich", so Körnig.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:


© IWR, 2013