31.07.2014, 11:08 Uhr

EEG-Ausschreibungen: Billiger Photovoltaik-Ramsch statt Qualität?

Münster - Die Bundesregierung plant den Wechsel von festen Vergütungssätzen hin zu EEG-Ausschreibungen. Im Photovoltaik-Bereich soll ab Januar 2015 eine Pilotausschreibung umgesetzt werden. Bis zur Sommerpause 2016 wird ein neues EEG 3.0 auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet dieser radikale Systemwechsel für die Qualität großer Solar-Projekte?

IWR Online hat einige Photovoltaik-Unternehmen zu diesem Thema befragt. Die Branche sieht mit den Ausschreibungen die Qualität der PV-Anlagen in Gefahr und fordert insbesondere zusätzliche Ausschreibungskriterien, mit denen die Güte der Anlagen sowie die Akzeptanz in der Bevölkerung sichergestellt werden kann.

Solarworld: Qualität könnte zu Lasten des niedrigsten Preises sinken