03.11.2015, 12:21 Uhr

Windwärts erweitert Windpark mit Enercon-Anlage

Hannover/Schneverdingen - Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Windparks Großenwede auf dem Gebiet der Stadt Schneverdingen haben im Oktober mit dem Wegebau begonnen. Bauherr der neuen Windenergieanlage sind die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen, die seit kurzem unter dem neuen Namen Heidjers Stadtwerke agieren.

Geplant wurde die neue Anlage von der Windwärts Energie GmbH aus Hannover, die auch die Genehmigung zum Bau der Anlage beim Heidekreis erwirkt hat. Darüber hinaus haben die Stadtwerke Windwärts als Generalunternehmer mit der Einrichtung der Infrastruktur für den Bau der Anlage beauftragt. Nach Inbetriebnahme wird Windwärts die technische und kaufmännische Betriebsführung übernehmen. Die neue Windkraftanlage kommt vom Auricher Hersteller Enercon.

Eine neue Windkraftanlage kommt definitiv – zweite zusätzliche Anlage in Planung

Die Windenergieanlage vom Typ Enercon E-82, die Mitte 2016 in Betrieb gehen soll, wird über eine Nennleistung von 2,3 Megawatt (MW) verfügen und bei einer Nabenhöhe von 108 Metern bis zur Flügelspitze insgesamt 149 Meter hoch sein. Sie wird in Zukunft ca. 4,3 Millionen Kilowattstunden Windstrom pro Jahr erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von etwa 1.400 Haushalten. Die Anlage erweitert den bestehenden Windpark Großenwede, der im Oktober 2011 von Windwärts in Betrieb genommen worden ist. Windwärts plant zurzeit noch eine weitere Windenergieanlage auf der Fläche in Großenwede. Die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen und Windwärts verhandeln über den Kauf dieses Projekts.

Stadtwerke wollen Windstrom in der Region erzeugen

Jörn Peter Maurer, Geschäftsführer der Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen, sagt: "Es ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, die Menschen vor Ort mit Strom zu versorgen. Da liegt es nahe, den Strom auch selbst in der Region zu erzeugen. Mit Windwärts haben wir einen kompetenten und zuverlässigen Partner gefunden, um uns den Herausforderungen der Energiewende zu stellen."

"Wir freuen uns, dass wir als Generalunternehmer die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen beim Ausbau der Windenergie unterstützen können", so Björn Wenzlaff, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH. "Indem sie unsere Erfahrung und Kompetenz als Generalunternehmer nutzen, können auch kleinere Stadtwerke die Energiewende vor Ort voranbringen und dauerhaft von der Windenergienutzung profitieren. Das stärkt die Wirtschaft vor Ort und ist ein sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz."

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015