05.08.2016, 10:11 Uhr

Iberdola wählt Andritz für großes Pumpspeicher-Wasserkraftwerk

Graz – Die Andritz Hydro GmbH, der auf Wasserkraft spezialisierte Teil des österreichischen Industriekonzerns Andritz, hat vom spanischen Energieversorger Iberdrola Generacion einen großen Wasserkraft-Auftrag erhalten. Es geht um ein Projekt in Portugal.

Andritz soll die Lieferung der elektromechanischen Ausrüstung und der Druckrohrleitung für das neu zu errichtende Pumpspeicher-Wasserkraftwerk Gouvães in Portugal erhalten. Der gesamte Auftragswert für Andritz beläuft sich auf rd. 140 Millionen Euro.

Wasserkraftwerk Gouvães kommt auf 880 MW Leistung

Mit vier Pumpturbinen mit einer Leistung von je 220 MW ist Gouvães das größte Wasserkraftwerk eines Komplexes von insgesamt drei neuen Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von fast 1.200 MW, der am Támega Fluss im Norden Portugals, nahe der Hafenstadt Porto, realisiert wird. Gouvães soll den Bedarf an Spitzenenergie decken sowie schnelle Regelenergie bereitstellen. Zusammen sollen die drei neuen Kraftwerke laut Andritz die volatile Stromerzeugung aus Windkraft ergänzen, die in Portugal in den letzten Jahren stark angestiegen sei. Das Projekt ist laut Andritz mit positiven Beschäftigungseffekten in der Region verbunden.

Dritter Großauftrag von Iberdrola Generacion in Portugal und Spanien

Der Auftrag für den Wasserkraft-Experten aus Graz umfasst Design, Fertigung, Lieferung, Montageüberwachung und Inbetriebnahme der Pumpturbinen, der Motorgeneratoren, der elektrischen und mechanischen Aggregate sowie der Generatorausleitung und einer Druckrohrleitung mit einem Gewicht von rd. 12.000 Tonnen, einem Durchmesser von durchschnittlich 5.400 mm und einer Länge von ca. 2,5 km sowie drei Abzweigern. Für die Auslegung dieser technisch herausragenden Hochdruck-Pumpturbinen mit einer Fallhöhe von rund 660 m wurden durch gezielte Forschungstätigkeit und umfangreiche Modelltests im firmeneigenen hydraulischen Versuchslabor von Andritz Hydro die Voraussetzungen geschaffen.

Für Andritz Hydro ist dies der dritte Großauftrag mit Iberdrola Generacion auf der iberischen Halbinsel nach dem Neubau des Wasserkraftwerks San Pedro II im Jahr 2011 und der Modernisierung des Wasserkraftwerks Aldeadávila im Jahr 2014.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016