11.05.2017, 08:59 Uhr

Börse: RENIXX klettert auf Jahreshoch – Solaredge-Zahlen treiben Aktie hoch – SMA Schlusslicht – Solarworld pleite

Münster – Der RENIXX hat am Mittwoch um gut ein Prozent zugelegt und mit 463,90 Punkten ein neues Jahreshoch markiert. Nicht ganz so steil gibt es für den deutschen Dax aufwärts.

Während der RENIXX World, internationaler Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft, kräftig zugelegt und erstmals seit Januar 2016 wieder über den 460-Punkte-Linie geschlossen hat, geht es für den Dax lediglich um 0,1 Prozent auf 12.757 Punkte nach oben. Der Blue-Chip-Index bewegt sich aber weiter auf Rekordniveau. Am Abend sorgte dann noch die Nachricht über die Insolvenz von Solarworld für Aufsehen. Die Aktie stürzte im späten Handel ab.

Solaredge größter Gewinner –zufrieden trotz nachlassendem US-Geschäft

Größter Gewinner im RENIXX ist die Aktie des amerikanische-israelischen Herstellers von Photovoltaik-Wechselrichtern Solaredge. Das Unternehmen hat Zahlen für das erste Quartal 2017 vorgelegt. Diese fallen schwächer aus als noch vor einem Jahr, doch im Vergleich zum Schlussquartal 2016 habe Solaredge trotz des nachlassenden US-Marktes den Umsatz und die Profitabilität verbessern können. Der Aktienkurs hat um 12,5 Prozent auf 16,24 Euro angezogen. Weitere Gewinner sind die Titel der beiden Windenergieanlagen-Hersteller Suzlon aus Indien (+7,3 Prozent, 0,91 Euro) und Goldwind aus China (+4,8 Prozent, 1,39 Euro).

Zahlen bei SMA, Verbund und Nordex

Auch am RENIXX-Ende landet mit SMA ein Hersteller von Wechselrichtern. Die Aktie des hessischen Solarunternehmens hat um 3,2 Prozent auf 24,67 Euro nachgegeben. SMA hat am heutigen Donnerstagmorgen vor Handelsbeginn die Quartalszahlen vorgelegt. Der Umsatz und das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebitda) haben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich nachgelassen.

Auf der RENIXX-Verliererliste folgt mit der Aktie der Verbund AG ein österreichischer Wasserkraft-Versorger (-1,9 Prozent, 15,97 Euro). Verbund hat ebenfalls Zahlen vorgelegt. Diese fielen zwar besser aus als im Vorjahr, doch die schwache Wasserführung hat ein noch besseres Ergebnis verhindert. Die Aktie des deutschen Windenergieanlagen-Herstellers Nordex hat sich um 1,4 Prozent auf 14 Euro verbilligt. Nordex legt die Zahlen ebenfalls heute früh vor. Man liege im Plan, heißt es.

Solarworld-Insolvenz im Fokus

Für Furore sorgt die Insolvenz bei Solarworld. Als Grund nennt der letzte große Solarmodul-Hersteller in Deutschland den Preisverfall für Photovoltaik-Produkte. Die Solarworld-Aktie ist um fast 80 Prozent auf 0,80 Euro eingeknickt.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017