02.03.2018, 14:52 Uhr

Solarstromerzeugung im Februar 30 Prozent höher als im Vorjahr

Münster – Eine stabile Hochruckwetterlage hat im Februar 2018 für eisige Temperaturen in Europa mit viel Sonnenschein gesorgt. Im Vergleich zu den trüben Monaten Dezember 2017 und Januar 2018 hat die Solarstromerzeugung in Deutschland im Februar deutlich zugelegt.

Im Februar 2018 fällt die Windstromerzeugung in Deutschland niedriger aus als in den vorangegangenen Rekordmonaten. Das geht aus den bislang vorliegenden Daten der Übertragungsnetzbetreiber hervor.

PV- und Windstrom im Februar 13 Prozent unter Vorjahreswert

Insgesamt beläuft sich die Stromerzeugung aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen in Deutschland im Februar 2018 auf 9,9 Mrd. kWh. Damit fällt die PV- und Windstromerzeugung im Februar 2018 gegenüber dem Februar 2017 um etwa 13 Prozent niedriger aus (Februar 2017: 11,4 Mrd. kWh).

Solarstromproduktion 30 Prozent über Vorjahreswert

Aufgrund der kalten aber sonnenreichen Witterung hat die Stromerzeugung aus PV-Anlagen im Februar wieder deutlich angezogen. Insgesamt haben die Solarstromanlagen in Deutschland ohne den Eigenverbrauch im Februar 2018 mit 1,9 Mrd. kWh zur Stromproduktion beigetragen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat ist das ein Plus von gut 30 Prozent (Februar 2017: 1,49 Mrd. kWh). Unter Berücksichtigung des Eigenverbrauchs könnte nach IWR-Prognose die PV-Stromerzeugung im Februar 2018 bei 2,1 Mrd. kWh liegen.

Windstromproduktion im Februar deutlich niedriger als in stürmischen Vormonaten

Witterungsbedingt erreicht die Windstromproduktion im Februar in Deutschland mit 7,9 Mrd. kWh bei weitem nicht das Rekordniveau der stürmischen Wintermonate Dezember 2017 (14,6 Mrd. kWh) und Januar 2018 (14.3 Mrd. kWh). Verglichen mit dem Februar 2017 fällt die Windstromproduktion im Februar 2018 um etwa 20 Prozent niedriger aus (Februar 2017: 9,9 Mrd. kWh). Die Offshore-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee haben im Februar 2018 rd. 1,5 Mrd. kWh Strom erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das rd. 20 Prozent weniger Strom aus Offshore-Windparks (Februar 2017: 1,9 Mrd. kWh).

Solar- und Windstromproduktion in den ersten beiden Monaten 25 Prozent höher als 2017

Kumuliert betrachtet haben Solar- und Windenergieanlagen in Deutschland in den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 bislang 24,9 Mrd. kWh Strom produziert. Gegenüber dem Vorjahr 2017 ist das ein Plus von etwa 25 Prozent (Jan-Feb 2017: 20,0 Mrd. kWh).

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Es handelt sich dabei um Daten am Einspeisepunkt ins Stromnetz. Die tatsächliche Stromerzeugung in der endgültigen Jahresabrechnung kann höher liegen. Insbesondere kann der Eigenverbrauch der Photovoltaikanlagen zunächst nur geschätzt werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018