19.03.2018, 08:57 Uhr

Börse KW 11/18: RENIXX fest – Verbund vorne, Ja Solar vor Privatisierung, Vestas verliert, Tesla weist Spekulationen zurück

Münster – Der RENIXX verzeichnet in der vergangenen Woche ein solides Kursplus. Auch der DAX beendet die Handelswoche mit einem Gewinn. Der Börsenhandel steht auch weiter unter dem Eindruck des drohenden Handelskrieges zwischen der EU und den USA.

Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World gewinnt in der der vergangenen Woche +1,8 Prozent auf 465,69 Punkten (Schlusskurs 16.03.2018). Damit verharrt der RENIXX zwar weiterhin in der Range zwischen 430 und 480 Punkten, kann sich aber aktuell in der oberen Hälfte festsetzen. Der DAX verbucht ein leichtes Plus von 0,35 Prozent auf 12.389,58 Punkte.

Trump unberechenbar - Bundesregierung nimmt Arbeit auf – Innogy-Deal

Die übergeordneten Einflussfaktoren auf den Markt werden weiter vom drohenden Handelskrieg zwischen der EU und den USA dominiert. Jetzt tauscht US-Präsident Trump die drohenden Zölle gegen ein "freiwilliges" Exportlimit ein, alles nach dem Motto: "Deal". Eon und RWE haben schon einmal mit Blick auf die Energiewende - auch gegenüber der Politik - vorgelegt und ihre Geschäftsaktivitäten neu sortiert. Zukünftig heißt es nicht mehr: jeder macht alles, sondern jeder fokussiert sich auf einen Bereich. Auf der Strecke bleibt die RWE-Tochter Innogy, die wohl zerschlagen wird.

Goldwind führt RENIXX nach Anhebung des Kursziels an

Stärkster RENIXX Titel ist in der vergangenen Woche die Aktie des chinesischen Windenergieherstellers Xinjiang Goldwind (+9,2 Prozent, 1,43 Euro). Die Deutsche Bank hatte das Goldwind-Kursziel von 9,1 Hongkong-Dollar (HKD) auf 11,7 HKD angehoben und die Einstufung „Halten“ bestätigt. Auch das Research-Institut Nomura hatte das Goldwind-Kursziel angehoben (Kursziel neu: 15,76 HKD; alt: 13,66 HKD). Eine gute Performance zeigte in der vergangene Woche nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen auch die Aktie des österreichischen Wasserkraftunternehmens Verbund (+8,9 Prozent; 22,96 Euro). Deutlich im Plus notieren auch die Solarunternehmen Sunrun (+6,2 Prozent; 6,14 Euro), Jinkosolar (+5,5 Prozent; 15,67 Euro) und First Solar (+5,1 Prozent; 57,73 Euro).

Suzlon mit erfolgreicher Geschäftsfelderweiterung

Am Indexende steht in der letzten Handelswoche das chinesische Windenergieunternehmen China High Speed Transmission (-11,9 Prozent; 1,11 Euro). Im Zuge der sich konkretisierenden Privatisierung des Unternehmens verliert der chinesische Solarhersteller Ja Solar 7,7 Prozent auf 5,52 Euro). Die Anleger honorieren die Erweiterung der Geschäftsfelder des indischen Windenergieherstellers Suzlon nicht (-7,5 Prozent; 0,49 Euro). Das Unternehmen hat die erfolgreiche Inbetriebnahme von indischen Photovoltaik-Projekten mit einer Gesamtkapazität von 340 Megawatt (MW) bekannt gegeben. Wie unter einem Brennglas steht Tesla unter Beobachtung. Jetzt sollen fehlerhafte Teile verbaut worden sein, was das Unternehmen allerdings zurückweist. Dem Tesla-Aktienkurs können solche Negativ-Meldungen bisher nicht viel anhaben (-1,2 Prozent; 261,47 Euro). Der dänische Windenergiehersteller Vestas kann nicht von der Anhebung des Kursziels auf 385 Kronen durch Credit Suisse profitieren. Zum Ende der Woche notiert Vestas mit einem Minus von 4 Prozent bei 56,62 Euro.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018