12.07.2018, 14:31 Uhr

Das Kultauto Mini wird vollelektrisch

München - Mit zwei exklusiven Detail-Designskizzen gibt BMW erstmals einen Ausblick auf das erste rein elektrische Modell der britischen Traditionsmarke Mini. Der Start soll im Brexit-Jahr 2019 erfolgen.

Ungeachtet der ungeklärten Brexit-Auswirkungen geht BMW mit dem Mini in die Elektromobilitäts-Offensive. Die ersten Design-Skizzen sollen im Juli in England vorgestellt werden.

Vollelektrischer Mini rundet Elektrifizierung der Marke Mini ab

Nach dem Mini E Pilotprojekt vor genau 10 Jahren und dem seit 2017 auf dem Markt erhältlichen Plug-In Hybrid Mini Cooper S E Countryman ALL4 ist das Kultauto Mini mit batterieelektrischem Antrieb der nächste Schritt in der Elektrifizierung der Marke Mini. Die ersten Designskizzen werden pünktlich zum Goodwood Festival of Speed, das vom 12. bis 15. Juli in Goodwood im Süden Englands stattfindet, veröffentlicht. Im Rahmen des Festivals haben die Besucher die Möglichkeit, das Mini Electric Concept, das bereits jetzt einen Ausblick auf das erste vollelektrische Serienmodell gibt, auf dem Mini Stand live zu erleben.

Mini-Produktion in Oxford - Zulieferung aus Deutschland

BMW hat die Entwicklung eines rein elektrisch angetriebenen Serienmodells der Marke Mini bereits 2017 angekündigt. Der erste in einer Großserie produzierte Minni mit batterieelektrischem Antrieb wird 2019 – und damit exakt 60 Jahre nach dem Verkaufsstart des classic Mini – auf die Straße kommen. Das auf der Basis des Mini 3-Türer konzipierte Elektrofahrzeug wird im Mini Werk Oxford vom Band laufen. Sein Antriebsstrang entsteht an den Standorten Dingolfing und Landshut, den Kompetenzzentren für E-Mobilität innerhalb des Produktionsnetzwerks.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018