21.02.2019, 15:28 Uhr

Nordex 2018 mit Umsatz- und Gewinnrückgang

Hamburg – Die Nordex Group hat die vorläufigen Zahlen für 2018 vorgelegt. Umsatz und Gewinn fallen im Vorjahresvergleich deutlich schwächer aus, bestätigen aber die Prognose. Der Ausblick für 2019 ist positiv, die Aktie klettert.

Während Umsatz und EBIT beim Hamburger Windenergiehersteller 2018 nach den vorläufigen Zahlen deutlich zurückgegangen sind, weist der Auftragseingang ein sattes Plus von über 70 Prozent auf. Auch die Working-Capital-Quote konnte deutlich verbessert werden. Die testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 einschließlich der Prognose für 2019 wird Nordex am 26.03.2019 vorlegen.

Umsatz und Gewinn gehen 2018 zurück, Prognose getroffen

Der Windenergiehersteller Nordex hat heute (21.02.2019) seine vorläufigen Zahlen für das letzte Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Danach erzielte das Unternehmen einen Konzernumsatz von 2,46 Milliarden Euro (Mrd. Euro). Gegenüber dem Vorjahr 2017 mit einem Umsatz von 3,08 Mrd. Euro ist das zwar ein Rückgang von etwa 20 Prozent, die Zahlen liegen aber im prognostizieren Korridor zwischen 2,4 bis 2,6 Mrd. Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 101,7 Millionen Euro (Mio. Euro). Im Vergleich mit dem Vorjahr (2017: 200,7 Mio. Euro) ist das ein deutlicher Rückgang von fast 50 Prozent. Die EBITDA-Marge liegt bei 4,1 Prozent (Vorjahr 2017: 6,5 Prozent) und damit ebenfalls in der erwarteten Bandbreite von vier bis fünf Prozent.

Deutlich verbessert hat Nordex seine auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote von 5,3 Prozent im Vorjahr 2017 auf minus 3,8 Prozent in 2018. Nordex liegt damit – wie prognostiziert – unter fünf Prozent. Im Berichtsjahr investierte die Nordex Group 112,9 Mio. Euro (Vorjahr 2017: 144,3 Mio. Euro) und liegt mit diesem Wert auf dem prognostizierten Niveau von rund EUR 110 Mio.

Starke Entwicklung des Auftragseingangs, positiver Ausblick auf 2019

Im Jahr 2018 erhöhte die Nordex Group ihren Auftragseingang von 2,74 GW um satte 73 Prozent auf 4,75 GW. Diese Aufträge verteilen sich auf Europa (45,1 Prozent), Nordamerika (15,2 Prozent), Lateinamerika (25,0 Prozent) sowie den Rest der Welt (14,7 Prozent) und unterstreichen die globale Ausrichtung des Unternehmens, so Nordex.

"Das Jahr 2018 hat gezeigt, dass die von uns eingeleiteten Maßnahmen gegriffen haben. Unsere neuen hocheffizienten Turbinen sind auf positive Kundenresonanz gestoßen und wir beobachten auch weiterhin eine starke Nachfrage. Wir sind mit einem gut gefüllten Auftragsbuch in das Jahr 2019 gestartet und verfügen nicht zuletzt aufgrund des erfolgreichen Working-Capital-Managements über solide Finanzstrukturen", so José Luis Blanco, CEO der Nordex Group, zur aktuellen Situation des Anlagenherstellers.

Nordex-Aktie klettert

Offensichtlich honorieren die Anleger das Nordex beim Umsatz und Gewinnrückgang die Prognose getroffen. Für positive Stimmung sorgen zudem die gute Auftragslage und eine weiterhin starke Nachfrage. Die Aktie legt bis zum frühen Nachmittag um über 8 Prozent auf einen Kurs von 10,71 Euro zu (Stand: 14:02 Uhr).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019