05.03.2019, 11:11 Uhr

Siemens plant Übernahme von Wechselrichter-Hersteller

München - Der Siemens-Konzern plant, das String-Wechselrichter Geschäft der Kaco new energy GmbH zu übernehmen. Siemens will so die Kompetenz bei dezentralen Energiesystemen stärken.

Die Kaco new energy GmbH mit Sitz in Neckarsulm ist ein Hersteller von Leistungselektronik und beschäftigt mehr als 350 Mitarbeiter. Das Unternehmen will Siemens in die neue Operating Company Smart Infrastructure integrieren. Das Kaco Projektgeschäfts ist von der Übernahme nicht betroffen.

String-Wechselrichter mit bis zu 1500V und Halbleitertechnik

Kaco new energy ist in mehr als neun Ländern über lokale Vertriebs- und Service-Gesellschaften und mit mehr als 350 Mitarbeitern aktiv. Die Produktlinie umfasst das vollständige Leistungsspektrum – von Umrichtern für Einfamilienhäuser, große Gebäude und Infrastrukturen bis hin zu Komplettsystemen für Solarparks mit mehreren Megawatt Leistung. Das wachstumsstärkste Segment sind String-Wechselrichter für Photovoltaik- und Speicher-Anwendungen mit Spannungen von bis zu 1500V und modernste Halbleiter-Technologie. Des Weiteren hat Kaco new energy die nächste Technologie-Generation von Wechselrichtern auf Basis von Siliziumkarbid (SiC) entwickelt und erreicht dadurch Bestwerte in Sachen Leistungsdichte und Wärmeverhalten, die bei Installationen in anspruchsvollen Umgebungen von Vorteil sind.

Siemens erhält Zugang zu modernster Zukunftstechnik

Dezentrale und erneuerbare Energiequellen sowie eMobility spielen eine immer größere Rolle in der Energiewertschöpfungskette, teilte Siemens mit. Zunehmende Intelligenz in Form eines offenen und flexiblen Ökosystems für Technologie, Lösungen und Services sind unabdingbar. „Mit dieser Akquisition erhält Siemens Zugang zu den neuesten Technologien, während Kaco new energy von den für ein beschleunigtes Wachstum erforderlichen Ressourcen profitiert. Gemeinsam werden wir in der Lage sein, diese Technologien in neuen, spannenden Wachstumssegmenten einzusetzen“, erklärt Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Mithilfe des ergänzenden Leistungselektronik-Portfolios von Kaco new energy will Siemens seine technologische Führungsrolle in wachstumsstarken Geschäftsfeldern wie z.B. dezentrale Energiesysteme ausbauen.

Siemens stärkt Portfolio an der Schnittstelle von Stromnetz und Gebäuden

Am 1. April 2019 geht Siemens mit der neuen Gesellschaft "Smart Infrastructure" an den Start. Mit der Übernahme sieht sich Siemens in einer guten Position, die Aktivitäten in den in den Bereichen dezentrale und erneuerbare Energien, Speichersysteme und Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität weiter auszubauen. Der Abschluss der Transaktion wird – vorbehaltlich behördlicher Freigaben – für das erste Halbjahr 2019 erwartet. Der Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019