06.06.2019, 11:52 Uhr

Innogy gelingt erfolgreicher Eintritt in den US-Markt

Essen / Kenton, USA - 2018 hat Innogy SE in den USA eine Windenergie-Projektpipeline mit einem Gesamtvolumen von 20.000 Megawatt (MW) übernommen. Jetzt hat der Essener Energieversorger mit dem Bau seines ersten US-Onshore-Windparks begonnen.

Für den Energiekonzern Innogy SE sind die USA ein wichtiger Markt im Rahmen der internationalen Expansion des Unternehmens auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. Neben dem Onshore-Windpark Scioto Ridge in Ohio sind weitere Projekte bereits konkret terminiert.

Innogy startet Bau seines ersten Onshore-Windparks in den USA

In den USA ist mit dem Beginn der vorbereitenden Baumaßnahmen der Startschuss für den Bau des 250 MW Windpark Projektes Scioto Ridge gefallen. Der Windpark wird in den Counties Hardin und Logan im Bundesstaat Ohio errichtet. Die 75 Windkraftanlagen des Herstellers Siemens Gamesa sollen im vierten Quartal 2020 ans Netz gehen. Das Investitionsvolumen beläuft sich nach Angaben von Innogy insgesamt auf über 300 Millionen US-Dollar. Die Hauptarbeiten sollen im dritten Quartal 2019 starten.

Bei dem Projekt handelt es sich um das erste Onshore-Projekt von Innogy in den USA. Auch deshalb ist der Baubeginn aus Sicht von Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der Innogy SE, ein wichtiger Meilenstein für den Energieversorger in den USA. „Nur ein Jahr nach dem Erwerb einer Zwei-Gigawatt-Pipeline mit Onshore-Windprojekten setzen wir hier nun unseren ersten Windpark um. Mit Scioto Ridge wird Innogys erfolgreicher Eintritt in den US-Markt sichtbar“, so Bünting.

Scioto Ridge soll jährlich ausreichend Strom erzeugen, um rechnerisch rd. 60.000 Haushalte in Ohio zu versorgen. Zudem soll das Projekt in den nächsten 25 Jahren den Kommunen, Schulen und Landbesitzern vor Ort über 75 Millionen US-Dollar an Einnahmen bringen und zur Arbeitsplatzsicherung vor Ort beitragen.

Innogy treibt Expansion des US-Geschäfts weiter voran

2018 hat Innogy eine Projektpipeline mit über 20 Windprojekten und einer Gesamtkapazität von 20.000 MW in verschiedenen Entwicklungsphasen übernommen. Die Projekte sind in acht Bundesstaaten angesiedelt (Maine, Maryland, Montana, New York, Ohio, Pennsylvania, Washington und West Virginia). Innogy konzentriert sich auf die Weiterentwicklung und Umsetzung dieser Pipeline und sucht gleichzeitig in den USA nach neuen Märkten und Projekten.

Neben Scioto Ridge sind im Bereich Onshore-Windenergie nach Angaben von Innogy derzeit die New York-Projekte Cassadaga (ca. 126 MW) und Baron Winds (ca. 240 MW) auf der Umsetzungsagenda. Beide Windparks sollen im vierten Quartal 2020 ans Netz gehen.

Im Bereich Solar hat Innogy mit Tamworth and Tanager zwei Solarprojekte in North Carolina mit einer Gesamtkapazität von rund 10 MW erworben. Der Baubeginn für die Anlagen ist für das zweite Quartal 2019 geplant, die Inbetriebnahme für das vierte Quartal 2019. Beide Projekte sind nach Angaben von Innogy das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung mit dem US-Unternehmen Birdseye Renewable Energy für eine Pipeline mit Solarprojekten.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019