05.08.2019, 09:46 Uhr

Börse KW 31/19: RENIXX unverändert - Sunpower und Enphase zünden Turbo - Ballard stark - Siemens, Nordex und Vestas schwach

Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat nach einem erneuten Anstieg auf knapp 570 Punkte wieder gedreht und die Handelswoche minimal im Plus beendet. Im Fokus der Investoren stehen Sunpower und Enphase.

Das regenerative Börsenbarometer RENIXX World ist in der vergangenen Woche nahezu unverändert zur Vorwoche mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 561,3 Punkte aus dem Handel gegangen (Schlusskurs 26.07.2019: 559,69 Punkte). Im Zuge der Veröffentlichung der Quartalszahlen gehen Sunpower und Enphase durch die Decke. Schwach ist die Entwicklung der Windenergietitel.

Sunpower und Enphase Aktien haussieren

Bester Titel im RENIXX ist die Aktie des US-Solarherstellers Sunpower. Das Unternehmen hatte Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2019 gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist der Umsatz mit 436,3 (Mio. USD) zwar etwas gesunken (Q2 2019: 449,1 Mio. USD). Mit 121,5 Mio. USD erzielt Sunpower nach einem Verlust von 447,1 Mio. USD im Vorjahresquartal jedoch ein deutlich besseres Ergebnis. Auf Jahressicht geht Sunpower für 2019 von einen Umsatz zwischen 1,8 bis 2,0 Milliarden Dollar aus. Der Nettoverlust wird voraussichtlich in einer Range von 20 bis 0 Mio. USD liegen. Die Aktie von Sunpower explodiert regelrecht und erreicht auf Wochensicht ein Kursplus von 48,0 Prozent auf 13,50 Euro.

Auch die Aktie des US-Wechselrichter-Herstellers Enphase verzeichnet nach Bekanntgabe der Q2-Zahlen ein Kursfeuerwerk. Auf Wochensicht gewinnt Enphase 40,1 Prozent auf 26,05 Euro. Anleger, die zu Jahresbeginn 2019 eingestiegen sind, kommen auf ein Plus von knapp 500 Prozent. Zu den Fakten und Zahlen: Der Umsatz in Q2 2019 belief sich auf 134,1 Mio.US-Dollar, das ist gegenüber Q2 2019 ein Zuwachs um 77 Prozent (75,9 Mio. US Dollar). Im Unterschied zu vielen Unternehmen im regenerativen Energiesektor schreibt Enphase aber bereits schwarze Zahlen. Der Q2-Nettogewinn beläuft sich auf 10,62 Mio. US-Dollar. Ob dies allerdings eine aktuelle Marktkapitalisierung in Höhe von über 3 Mrd. US-Dollar rechtfertigt, muss jeder Anleger bei diesem Kursniveau selbst entscheiden.

Ballard Power: Quartalsverlust - Auftragsbestand hält Anleger bei Laune

Auch der kanadische Brennstoffzellen-Herstellers Ballard Power hat seine Quartalzahlen vorgelegt. Der Q2-Umsatz belief sich auf 23,7 Millionen US-Dollar und lag damit um 11 Prozent unter dem Wert des Vorjahres (Q2 2018: 26,5 Mio. US Dollar), der Nettoverlust erreichte 7 Mio. USD, das ist eine Verlustzunahme um 61 Prozent (Q2 2018: -4,3 Mio. USD). Die Jahreszahlen für 2019 bestätigte Ballard-Chef MacEwen und verwies auf ein stärkeres Wachstum ab 2020. Ballard Power gewinnt in der letzten Handelswoche 9,2 Prozent auf 4,04 Euro.

Siemens Gamesa - Aktie wird nach Q3-Zahlen abgestraft

Siemens-Gamesa leidet unter dem Preisdruck auf dem Windmarkt. Im dritten Quartal ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 2,632 Mrd. Euro gestiegen (Q 3 2018: 2,135 Mrd. Euro). Das EBIT vor PPA und Integrations- und Restrukturierungskosten liegt mit 159 Mio. Euro um 2 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Trotzdem musste Siemens Gamesa im dritten Quartal beim Nettoergebnis einen Rückgang um 53 Prozent auf 21 Mio. Euro hinnehmen. Grund für diese Entwicklung sei, so Siemens, der Preisdruck bei bestehenden Projekten, die Volatilität von Märkten in Schwellenländern und Herausforderungen bei der Umsetzung einiger Onshore-Projekte. Die Meinungen der Analysten bezüglich des Kursziels reichen von 12 Euro (JPMorgan) bis 16,80 Euro (Deutsche Bank). Mit einem Wochenminus von 17,7 Prozent auf 12,62 Euro gehört die Siemens-Aktie zu den schwächsten RENIXX-Titeln. Auch die Siemens-Konkurrenten Nordex (-12,5 Prozent; 10,16 Euro) und Vestas (-6,2 Prozent; 74,34 Euro) geraten unter Druck.

RENIXX startet verhalten

Zu Beginn der neuen Handelswoche notiert der RENIXX leicht im Minus. Gefragt sind die Aktien von Plug power, Solaredge, Sunpower, Green Plains und Green Plains. Verluste verbuchen SMA Solar, Xinyi Solar, Goldwind und Enphase.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019