09.10.2003, 11:00 Uhr

Aral testet Wasserstoff auf Praxistauglichkeit

Bochum - Aral plant einen weiteren Schritt zur Erprobung des alternativen Zukunftkraftstoffs Wasserstoff. 2004 soll am Messedamm in Berlin die weltweit erste öffentliche Wasserstoff-Straßentankstelle entstehen, teilte Aral mit. Erstmalig wird die Wasserstofftechnologie in eine konventionelle Aral Tankstelle mit den Kraftstoffen Benzin und Diesel, einschließlich Shop und Auto-Waschanlage integriert. Die Tankstelle ist Bestandteil des Projektes "Clean Energy Partnership (CEP)", an dem sich Aral, BMW, BVG, DaimlerChrysler Ford, Linde, Norsk Hydro, Opel und Vattenfall
beteiligen.
Ziel der Projektpartner ist es, die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff zu testen. Die Kosten des gesamten Pilotprojekts betragen rund 33 Mio. Euro, davon werden 5 Mio. Euro von Seiten der Bundesregierung als Fördermittel bereit gestellt.
Seit 1999 testet Aral die Betankung von Wasserstoff an ihrer Wasserstofftankstelle am Flughafen München. Besonderes Highlight dieser Station ist die vollautomatische Flüssigwasserstoff-Betankung von Wasserstoff-Pkw durch einen Tankroboter. Seit der Eröffnung der Wasserstofftankstelle wurde in über 600 Betankungsvorgängen der Wasserstoffflotte des Projektpartners BMW rund 15.000 Liter Flüssigwasserstoff (-253 °C) vertankt. Die Fahrzeugflotte hat inzwischen eine Fahrstrecke von mehr als 170.000 km absolviert. Die Ergebnisse aus dem Münchner-Projekt fließen in das Berliner Tankstellenprojekt ein.
* Meldungen zum Wasserstoff
* Branche der Regenerativen Energiewirtschaft
Weitere Infos und Firmen auf effizienzbranche.de


/iwr/09.10.03/