10.10.2003, 11:48 Uhr

Stand der Schulinformation im Energiesektor

Frankfurt - Die Gründe für ein Engagement im Bereich Bildung sind vielfältig: die Pisa-Studie, die fehlenden finanziellen Mittel der Gemeinden und Schulen und die schlechten Ausbildungsmöglichkeiten. Gerade für die Energiebranche bietet sich hier die Möglichkeit, Interesse und Verständnis für den Themenkomplex "Energie" zu wecken und sich als aktives und engagiertes Unternehmen zu präsentieren, teilte der VWEW Verlag mit. Derzeit werde von vielen Schulträgern die jahrelang bewährte und durch fundierte Fachinformationen gestützte "Schulinformation" schmerzlich vermisst.
Eine neue Veranstaltung in Hannover knüpft an die Tagungen des Arbeitskreises Schulinformation Energie (ASE) - der im Zuge der Liberalisierung des Strommarktes aufgelöst wurde - an. Die Fachtagung veranstaltet der VDEW in Zusammenarbeit mit dem VWEW Energieverlag. Der Praxis-Treff bildet den Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe zum Thema Schularbeit.
Der VDEW/VWEW-Praxis-Treff Schulinformation richtet sich vor allem an Unternehmen der Energiebranche, die keine Schulinformation betreiben. Auf dieser Fachtagung werden Konzepte und Strategien vorgestellt, die aber nicht nur für Neulinge interessant sind, sondern auch bereits in der Schularbeit aktiven Unternehmen neue Anhaltspunkte und Impulse für ihre Arbeit in diesem speziellen Kundenbindungssegment geben können.
Infos zur Veranstaltung Energie-Veranstaltung: Seminar Windenergie & Schall - KÖTTER Consulting Engineers GmbH & Co. KG
Strom- und Gastarife - Anbieterwechsel auf strompreisrechner.de


/iwr/stromtarife/10.10.03/