28.10.2004, 16:50 Uhr

Das Grüne Emissionshaus – Erster Solarfonds im Portfolio

Freiburg - Das Grüne Emissionshaus präsentiert sein erstes Solarprojekt und bietet ab sofort Beteiligungen am Solarfonds Pfersdorf an. Der Fonds investiert in eine von der Meridian GmbH projektierte 2-MW-Dachanlage im Süden Thüringens. Nach den Berechnungen von vier unabhängigen Gutachtern liegt die solare Einstrahlung am Standort bei etwa 1.050 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter und damit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Erwartet wird eine jährliche Stromproduktion von etwa 1,7 Mio. kWh. Die Investitionskosten für das Projekt betragen rund 9,4 Mio. Euro, wovon etwa 2,4 Mio. Euro durch Privatinvestoren aufgebracht werden sollen.
Das Fondskonzept sieht die Einlage dieses Kapitals im Jahr 2004 vor, überlässt aber dem Investor die Entscheidung, ob die vorgesehene steuerliche Ergebniszuweisung von ca. -98% in diesem oder im kommenden Jahr wirksam werden soll. Den Vertrieb des Solarfonds Pfersdorf übernehmen die ee-direkt GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft des Grünen Emissionshauses, und die UmweltBank AG in Nürnberg.
- Firmenprofil, Presseinfos, Produkte und Termine des Grünen Emissionshauses weiter...
- Branchenkontakte Solarenergie weiter...
- Infos Finanzen & Wirtschaft weiter
- Checkliste zur Errichtung einer PV-Anlage weiter...
Stellenangebot: Consolar sucht Mitarbeiter (m/w) Technischer Support / Produktmanagement
Veranstaltung: Klimaberichterstattung: Chancen & Risiken transparent darstellen Die Bedeutung der TCFD für Geschäfts- und Finanzberichte - co2ncept plus - Verband der Wirtschaft für Emissionshandel und Klimaschutz e. V.
Weitere Infos und Firmen auf Solarbranche.de



/iwr/28.10.04/