20.03.2006, 10:17 Uhr

BWE: Bundesverteidigungsministerium stimmt Nutzung für Windenergieanlagen zu

Berlin/Köln – Die Bundeswehr stellt nach Angaben des Bundesverbands WindEnergie (BWE) für ein Windkraftprojekt auf dem Truppenübungsplatz Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern Flächen zur Verfügung. Am 17. März beginnt dafür das Bieterverfahren zur Suche eines privaten Unternehmens, das die Planung und den Betrieb von Windenergieanlagen auf diesem Standort der Bundeswehr durchführen soll. Bereits im vergangenen Jahr konnten zwei gleichartige Projekte der Bundeswehr im Großraum Hannover gestartet werden. Wenn die zuständigen Behörden die Genehmigungen erteilen, steht der Windstromerzeugung in Lübtheen nichts mehr im Weg. „Nach den guten Erfahrungen aus den Pilotprojekten suchen wir nun ein Unternehmen für die Planung und den Betrieb von bis zu 41 Windenergieanlagen“, sagt Philipp Bogner, Geschäftsfeldleiter Drittnutzung bei der Bundeswehrtochter g.e.b.b. (Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH).
Windkraftplaner hatten nach Aussagen des BWE in Frage kommende Bundeswehr-Flächen untersucht und sehen Potenzial für insgesamt mehr als 250 Windenergieanlagen. Schieß- und Flugbetrieb haben nach Willen der Bundeswehr allerdings absoluten Vorrang vor der Windkraftnutzung. „In Lübtheen hat die Bundeswehr der Nutzung bereits zugestimmt. Stimmen auch die kommunalen Genehmigungsbehörden den Plänen zu, kann der Truppenübungsplatz für 25 Jahre zur Windstromerzeugung genutzt werden“, so Bogner. Anschließend kann die Fläche wieder für den Militärbetrieb genutzt werden.
Weitere Infos und Meldungen zum Thema Windenergie
Bundesministerien legen Statusbericht zur Energieversorgung Deutschlands vor
Grundlagen und allgemeine Hinweise zur Errichtung von Windkraftanlagen
Projektierer und Planer der Windenergiebranche
EEG-Vergütungsrechner Windenergie
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de




Quelle: iwr/20.03.06/