03.04.2012, 13:22 Uhr

Börse am Mittag: SolarWorld schwach nach Q-Cells-Pleite - Preis für CO2-Zertifikate bricht ein

Münster - An den Aktienmärkten herrscht heute Zurückhaltung. Der DAX pendelt um den Vortageswert bei rund 7.060 Punkten. Der regenerative Aktienindex RENIXX World fällt unterdessen immer weiter zurück und gibt heute bislang um 0,5 Prozent auf nur noch knapp 223 Punkte nach. Einige Solartitel stehen dabei noch unter dem Eindruck der gestrigen Insolvenz von Q-Cells. Am Devisenmarkt klettert der Eurokurs leicht auf 1,33 US-Dollar. Der Goldpreis sinkt. Die Unze Feingold steht aktuell bei 1.677 US-Dollar.

SolarWorld verlieren fast sieben Prozent

Im RENIXX rangiert die SolarWorld-Aktie mit einem Kursminus von fast sieben Prozent am Indexende. Einen Tag nach der Pleitemeldung von Q-Cells brechen auch Phoenix Solar um über 20 Prozent ein. Der Projektierer von Solarkraftwerken hatte mitgeteilt, dass sich die Finanzierungsverhandlungen verzögern würden. Der den Finanzierern im Dezember 2011 vorgelegte Restrukturierungsplan, der auch die geplante Geschäftsentwicklung für die nächsten Jahre enthält, habe in den letzten Wochen angepasst werden müssen. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2011 verzögere sich. Zwar ist weder Q-Cells noch Phoenix Solar im RENIXX World gelistet, doch stehen die PV-Titel im regenerativen Aktienindex unter besonderer Beobachtung der Anleger. An der Indexspitze steht die Aktie des indischen WEA-Herstellers Suzlon. Im DAX verlieren vor allem BMW und Heidelbergcement. Lufthansa und Bayer können zulegen.

CO2-Zertifikate-Preis sinkt um 13 Prozent - Strompreis fällt um 5,5 Prozent

Die Preise für die CO2-Verschmutzungsrechte an der EEX brechen um 13 Prozent auf 6,02 Euro/Tonne ein. Wie die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt mitteilt, sind die CO2-Emissionen in Deutschland in 2011 gesunken. Die rund 1.640 emissionshandels-pflichtigen Energie- und Industrieanlagen in Deutschland hätten mit 450 Mio. Tonnen CO2 rund ein Prozent weniger klimaschädliches CO2 ausgestoßen als 2010. Insgesamt liegen die CO2-Emissionen unter der jährlichen deutschen Emissionsobergrenze (Cap) der zweiten Handelsperiode von 452,8 Mio. Tonnen.

Der Preis für deutschen Grundlaststrom zur Lieferung morgen (04.04.2012) ist um 5,5 Prozent auf 4,78 Cent/kWh gesunken. Der Preis für französischen Strom gibt um 3,3 Prozent auf 4,92 Cent/kWh nach. Der Rohölpreis hat im heutigen Handel bislang ebenfalls nachgegeben. Brent-Öl kostet knapp 125 US-Dollar/Barrel und die US-Sorte WTI notiert bei 104,5 US-Dollar/Barrel. Beim Sprit ist die Entwicklung uneinheitlich. Im Vergleich zu den Preisen von gestern Mittag ist Diesel etwas günstiger geworden (1,51 Euro/Liter), während Super E10 im Preis gestiegen ist (1,67 Euro/Liter). Der Preis für Heizöl steigt ebenfalls und steht bei ca. 92 Cent/Liter (inkl. MWSt; bei Abnahme von 3.000 Litern).


© IWR, 2012