10.02.2014, 08:12 Uhr

Deutsches Konsortium an indischem Solarprojekt beteiligt

Bangalore, Indien – In der indischen Stadt Bangalore entsteht ein Solarprojekt unter deutscher Beteiligung. Die Unternehmen haben in der vergangenen Woche einen entsprechenden Strom-Liefervertrag unterzeichnet.

Das deutsche Konsortium, bestehend aus der Solea AG und der Pinpoint Ventures Holding, realisiert mit der Bangalore Electricity Supply Company (BESCOM) ein fünf Megawatt (MW) großes Solarprojekt. Der Strom-Liefervertrag läuft über einen Zeitraum von 25 Jahren.

130 MW Ausschreibung

BESCOM ist für die Stromversorgung von mehr als 20 Millionen Menschen in Bangalore und Umgebung verantwortlich. Das Projekt-Konsortium wird angeführt von Pinpoints indischer Tochtergesellschaft Heidelberg Solar Pvt. Ltd. Das Unternehmen hatte den Zuschlag für die fünf MW große Solaranlage im Rahmen einer Ausschreibung der Karnataka Renewable Energy Department Limited (KREDL) gewonnen, bei der es insgesamt um 130 MW geht.

Erstes deutsches Unternehmen bei Projekt dieser Größenordnung in Indien

Herr Kishore Pinpati, Geschäftsführer von Pinpoint, erklärte bei der Vertragsunterzeichnung :“Wir sind sehr erfreut die Vereinbarung mit BESCOM genau an dem Tag bekannt geben zu dürfen, an dem der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck Bangalore besucht. Wir waren beeindruckt von der Art und Weise, wie die Ausschreibung vom Bundesstaat Karnataka entworfen und ausgeführt worden ist. Wir sind das erste deutsche Solarunternehmen, das hier ein Energieversorgungsprojekt diesen Ausmaßes beginnt und planen noch viele weitere Projekte in Karnataka.“

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema


© IWR, 2014