02.04.2004, 11:01 Uhr

EEG-Novelle im Bundestag beschlossen

Berlin - Der Bundestag hat heute die EEG-Novelle gegen die Stimmen von CDU/CSU und FDP beschlossen. Im Bundestag kam es zu einem heftigen Schlagabtausch zwischen Umweltminister Trittin und Peter Paziorek CDU/CSU, die sich gegenseitig ideologische Motive in Sachen Klima- und Umweltschutz vorwarfen. Zu hohe Belastungen der Stromverbraucher durch regenerative Energien wies Trittin entschieden zurück. Eine dreiköpfige Familie, die im Durchschnitt eine Jahresrechnung in Höhe von 600 Euro hat, zahlt danach gerade einmal 12 Euro (1 Euro pro Monat) für erneuerbare Energien. Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, bis 2010 den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung auf 12,5 Prozent, bis 2020 auf einen Anteil von 20 Prozent zu steigern.
* Was sich durch die EEG-Novelle ändert
* Meldungen aus der Politik
* News für Betreiber
Stellenangebot: Forschungszentrum Jülich sucht Berater / Ingenieur - Energie und Wasserstoff (w/m/d)
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de


/iwr/02.04.04/