12.09.2014, 08:35 Uhr

Google investiert in Sunedison-Solarpark

Belmont, Kalifornien – Google verstärkt sein Engagement in erneuerbare Energien weiter. Der US-Internet und Suchmaschinen-Konzern will in den „Rengulus Solarpark“ von Sunedison investieren. Insgesamt geht die Unterstützung regenerativer Energien durch Google bereits in die Milliarden.

Rengulus wird nach seiner Fertigstellung das größte von Sunedison entwickelte Projekt in Nordamerika sein. Es entsteht im US-Bundesstaat Kalifornien. Google will immerhin 145 Mio. US-Dollar in diesen 82 Megawatt (MW) großen Solarpark investieren, das sind umgerechnet etwa 112 Mio. Euro.

Google setzt auf eine saubere Energiezukunft

Bei Googles neuem Engagement soll es sich um das siebzehnte Investitionsprojekt des Unternehmens in erneuerbare Energien handeln. Dies unterstreiche Googles anhaltenden Drang nach einer sauberen Energiezukunft. „Wir sind davon überzeugt, dass die Welt eine breite Basis an Technologien erneuerbarer Energien braucht“, so Nick Coons, Abteilungsleiter Erneuerbare Energien bei Google. Das Projekt mit Sunedison repräsentiere die Möglichkeit, ein altes Öl- und Gasfeld in einen Solar-Standort umzuwandeln, der saubere Energie liefert, so Coons weiter. Google hat bislang insgesamt Verträge über 1,5 Milliarden US-Dollar unterzeichnet, die auf erneuerbare Energien verteilt auf drei Kontinenten setzen. Die Gesamtkapazität umfasst dabei mehr als 2.500 Megawatt (MW). Der Solarpark Rengulus soll von Google mit 145 Mio. US-Dollar unterstützt werden.

Sunedison stolz auf Rengulus

Rengulus ist ein knapp drei Quadratkilometer großer Solarpark auf einem verlassenen Öl- und Gasfeld in Kern County, Kalifornien. Der Solarpark wird nach Fertigstellung aus 248.000 mono-kristallinen Solarmodulen von Sunedison bestehen und kommt so auf eine Leistung von 82 MW. Diese Module werden grünen Strom für etwa 10.000 Haushalte liefern und dabei jährlich etwa 57.000 Tonnen CO2 einsparen. Sunedison hat den Solarpark Rengulus geplant und ist nun mit der Realisierung beschäftigt. Der Betrieb soll noch Ende dieses Jahres aufgenommen werden.

Angefangen mit der Entwicklung der Technologie über die Errichtung der Anlage und letztlich der finanziellen Teilhaberschaft von Unternehmen wie Google, ist Rengulus ein Paradebeispiel für den Nutzen jedes Beteiligten an einer Komplettlösung eines Solarprojekts von Sunedison, so Bob Powell, Geschäftsführer von Sunedison Nordamerika. Der Verlauf des Projekts mit Spatenstich im Dezember 2013 testiere die Schnelligkeit und Effizienz von Sunedison, so Powell weiter.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Solarenergie:

aleo-Fabrik produziert neues Hochleistungs-Solarmodul


© IWR, 2014