13.12.2011, 16:29 Uhr

Hochschule Ulm führt drei neue Energie-Studiengänge ein

Ulm - Die Hochschule Ulm hat ein Paket aus drei neuen Studiengängen im Bereich Energietechnik und Energiewirtschaft vorgestellt. Gleichzeitig soll der Standort in der Ulmer Wissenschaftsstadt auf dem Oberen Eselsberg weiter ausgebaut werden. Die beiden neuen Bachelor-Studiengänge Internationale Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik sollen zukünftig für das berufsqualifizierende Fundament sorgen, während für die wissenschaftliche Weiterqualifikation der neue Master-Studiengang Elektrische Energiesysteme und Elektromobilität zur Verfügung steht. „Das ist das richtige Studienangebot zur richtigen Zeit und am richtigen Ort“, sagte Professor Dr. Achim Bubenzer, Rektor der Hochschule Ulm.

Die drei Studiengänge sollen sich an der sog. Vier-Punkte-Strategie der Hochschule Ulm orientieren: Minimierung des Energiebedarf, rationelle Energienutzung, Einsatz erneuerbarer Energien und wirtschaftlicher Umgang mit Energie. „Die Stadt Ulm und die Hochschule Ulm sind so zum Wegbereiter für ein in Baden-Württemberg herausragendes Versuchs- und Demonstrationsfeld moderner, nachhaltiger Energietechnik und Energiewirtschaft geworden“, erläutert der Rektor. Im Mittelpunkt des Bachelor-Studiengangs Internationale Energiewirtschaft (IEW) soll der intelligente Umgang mit dem knappen Wirtschaftsgut Energie stehen, der naturgemäß keine Ländergrenzen kennt. Der Bachelor-Studiengang Energiesystemtechnik (ES) vermittelt nach Angaben der Hochschule die Grundlagen über zukunftsweisende Verfahren in der Bereitstellung von und im Umgang mit Energie.

Der Master-Studiengang Elektrisch Energiesysteme und Elektromobilität (EE) ist dazu gedacht, das technische und funktionale Wissen hinsichtlich der Entwicklung und Nutzung elektrochemischer Stromquellen, die Bewirtschaftung elektrischer Netze und den Einsatz elektrischer Antriebe zu vertiefen.


© IWR, 2011